DTM
R
Spa
01 Aug.
-
02 Aug.
Nächstes Event in
20 Tagen
14 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
33 Tagen
E-Sport
07 Juni
-
07 Juni
Event beendet
13 Juni
-
14 Juni
Event beendet
VLN
27 Juni
-
27 Juni
Event beendet
11 Juli
-
11 Juli
Event beendet
Formel E
R
Berlin 1
05 Aug.
-
05 Aug.
Nächstes Event in
24 Tagen
R
Berlin 2
06 Aug.
-
06 Aug.
Nächstes Event in
25 Tagen
WEC
13 Aug.
-
15 Aug.
Nächstes Event in
32 Tagen
R
8h Bahrain
19 Nov.
-
21 Nov.
Nächstes Event in
130 Tagen
Superbike-WM
31 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
19 Tagen
R
07 Aug.
-
09 Aug.
Nächstes Event in
26 Tagen
Rallye-WM
R
Estland
04 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
54 Tagen
R
Türkei
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
74 Tagen
NASCAR Cup
05 Juli
-
05 Juli
Event beendet
12 Juli
-
12 Juli
Rennen in
23 Stunden
:
52 Minuten
:
07 Sekunden
MotoGP
17 Juli
-
19 Juli
FT1 in
5 Tagen
R
Jerez 2
24 Juli
-
26 Juli
Nächstes Event in
12 Tagen
24h Le Mans
12 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
62 Tagen
IndyCar
02 Juli
-
04 Juli
Event beendet
R
Elkhart Lake
10 Juli
-
12 Juli
Quali 1 läuft . . .
Formel 1
03 Juli
-
05 Juli
Event beendet
10 Juli
-
12 Juli
Rennen in
18 Stunden
:
32 Minuten
:
07 Sekunden
Details anzeigen:

Formel 4 Hockenheim: Hauger siegt vor F1-Kulisse - Leclerc kollidiert

geteilte inhalte
kommentare
Formel 4 Hockenheim: Hauger siegt vor F1-Kulisse - Leclerc kollidiert
Autor:
27.07.2019, 18:50

Dennis Hauger siegt in Lauf 1 der Formel 4 im Rahmen der Formel 1 - Arthur Leclerc kollidiert in letzter Runde im Kampf um Podestplatz

Vom fünften Startplatz zum Sieg: Dennis Hauger (Van Amersfoort Racing) hat das erste Rennen der ADAC Formel 4 beim Gastspiel im Rahmen der Formel 1 auf dem Hockenheimring gewonnen und damit seinen zweiten Saisonsieg gefeiert. "Vom fünften bis auf den ersten Platz zu fahren, ist perfekt", freut sich der Norweger. "Ich bin extrem glücklich. Meine Pace war super, ich kann es kaum erwarten, morgen wieder ins Cockpit zu steigen."

Hauger setzte sich im spannenden siebten Saisonrennen vor Théo Pourchaire (US Racing) und Gianluca Petecof (Prema Powerteam) durch. Vierter wurde Michael Below vor Giorgio Carrara, Ido Cohen, Oliver Rasmussen, Lucas Alecco Roy, Jonny Edgar als bestem Rookie, und Arthur Leclerc, dem Bruder von Formel-1-Pilot Charles Leclerc.

Indes hat Pourchaire mit P2 die alleinige Führung in der Gesamtwertung erobert. Er liegt mit nun 87 Punkten an der Spitze. "Heute war es schwierig. Mit dem zweiten Platz haben wir das Maximum herausgeholt", so Pourchaire. Niklas Krütten (Van Amersfoort Racing), der vor dem Rennen gleichauf mit Pourchaire die Tabelle angeführt hatte, schied nach einem Kontakt mit Hauger aus und blieb ohne Punkte.

Teaminterne Kollision Hauger vs. Krütten

Krütten hatte zunächst einen hervorragenden Start erwischt und war noch in der ersten Runde an Polesetter Pourchaire vorbeigezogen. Teamkollege Hauger, der Schnellste des Trainings, kam ebenfalls zügig am Franzosen vorbei und lieferte sich in der Folge ein enges Duell mit Krütten.

Im Duell mit Krütten um die Führung rutschte Hauger dann in der Spitzkehre von der Strecke. Das nutzte Pourchaire, um wieder auf Rang zwei zu fahren. Hauger gab sich jedoch nicht geschlagen - im Gegenteil: Er nutzte einen kleinen Fehler von Pourchaire und schloss anschließend schnell wieder die Lücke zu Krütten.

In der Schlussphase des Rennens kam es dann zu einem Kontakt zwischen beiden Van-Amersfoort-Teamkollegen. Hauger wollte außen vorbeigehen, Krütten touchierte beim Beschleunigen mit seinem linken Vorderrad das rechte Hinterrad des Norwegers. Der Deutsche drehte sich von der Strecke und konnte das Rennen nicht mehr fortsetzen.

Leclerc kollidiert in letzter Runde mit Petecof

In der anschließenden Safety-Car-Phase wurde Krüttens Wagen geborgen. Als der Restart erfolgte, war noch eine Runde zu fahren. Und die hatte es in sich: Während Hauger und Pourchaire vorne alles unter Kontrolle hatten, musste sich Petecof gegen Leclerc wehren. Zunächst hatte Leclerc die Nase vorn, beim Konter des Brasilianers kam er jedoch von der Strecke ab und fiel bis auf P10 zurück.

"Es war ein spannendes Duell am Ende mit Arthur - mit dem besseren Ende für mich", freut sich Petecof und führt aus: "Wir haben schon die ganze Zeit ein paar Probleme mit der Pace. Insofern haben wir heute das Maximum erreicht und darüber bin ich sehr glücklich. Morgen möchte ich dann nochmal aufs Podium - wenn möglich, noch eine oder zwei Stufen höher."

Leclerc steht beim Sonntagsrennen auf der Pole-Position. Dahinter starten Hauger und Pourchaire. Krütten geht als Fünfter hinter Rookie Roman Stanek in das achte Saisonrennen der ADAC Formel 4.

Mit Bildmaterial von ADAC Formel 4.

Formel 4 Hockenheim: Pole-Positions für Pourchaire und Leclerc

Vorheriger Artikel

Formel 4 Hockenheim: Pole-Positions für Pourchaire und Leclerc

Nächster Artikel

Formel 4 Hockenheim: Leclerc triumphiert bei F1-Gastspiel

Formel 4 Hockenheim: Leclerc triumphiert bei F1-Gastspiel
Kommentare laden