Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
Reaktion

Dan Ticktum: Gehöre bald zu den drei besten Fahrern im Formel-E-Feld!

Obwohl Daniel Ticktum in der Formel E noch keinen einzigen Punkt geholt hat, sieht er sich selbst bald in den Top 3 - Er glaubt, zu den talentiertesten Fahrern zu gehören

"Ich mag es nicht, mich selbst zu bewerten, weil das leider schnell als arrogant aufgefasst wird", sagt Formel-E-Rookie Daniel Ticktum gegenüber 'Motion E'. Dennoch lässt sich der 22-Jährige zu einer Selbsteinschätzung hinreißen: "Nach einem Jahr mit Erfahrung und meinem Talent sehe ich mich unter den drei besten Fahrern im Feld!"

Drei Rennen hat der Brite bisher in der elektrischen Weltmeisterschaft bestritten, die Resultate im NIO-Boliden sind überschaubar: Plätze 18 und 19 in Saudi-Arabien sowie Rang 18 in Mexiko. Deshalb liegt Ticktum nach drei WM-Läufen auf Platz 21 in der Gesamtwertung - nur Antonio Giovinazzi hat schlechtere Ergebnisse eingefahren.

Dennoch glaubt Ticktum, zu den talentiertesten Fahrern im Formel-E-Feld zu gehören, wenn er seine Rookiesaison abgeschlossen und so wichtige Erfahrungen in der Serie gesammelt hat. Zu Beginn der Saison 2022 musste er erst einmal mit der harten Gangart in der Formel E zurechtkommen, da Kontakte und Überholmanöver mit der Brechstange auf den engen Stadtkursen zum Tagesgeschäft gehören.

Ticktum mit Rüpelvergangenheit

Dabei ist Ticktum selbst kein Kind von Traurigkeit: Im Jahr 2015 wurde er für zwei Jahre gesperrt, da er in einer Safety-Car-Phase eines Formelrennens zehn Konkurrenten überholt hatte, nur um dann in das Auto von Ricky Collard zu krachen - mit voller Absicht. Er war in der Vergangenheit auch Teil der Formel-1-Nachwuchsprogramme von Red Bull und Williams, wurde aber von beiden Teams vor die Tür gesetzt.

Vor seinem Formel-E-Einstieg fuhr Ticktum zwei volle Saisons in der Formel 2 und machte im Jahr 2021 mit einem vierten Platz und zwei Rennsiegen auf sich aufmerksam. Da die Tür in die Formel 1 für den 22-Jährigen geschlossen scheint, versucht er sich jetzt in der Formel-E-Weltmeisterschaft mit NIO, einem Team, das in den vergangenen drei Jahren meist im hinteren Mittelfeld zu finden war.

"Es ist eines der stärksten Starterfelder da draußen, aber ich glaube nicht, dass es in der Formel E jemanden gibt, der talentierter ist als ich", betont der Youngster noch einmal. "Potenziell schneller? Ich glaube nicht, dass es jemanden gibt, um ehrlich zu sein."

Oliver Turvey vs. Dan Ticktum

Da er mit dem Rennstall aktuell nicht an der Spitze des Feldes angreifen kann, hat sich Ticktum für seine Rookiesaison ein einfaches, aber klares Ziel gesetzt: Er möchte seinen Teamkollegen Oliver Turvey ausstechen, der auch noch keine Zähler gesammelt hat, aber mit Platz 14 in Mexiko das bisher beste Einzelergebnis für NIO eingefahren hat. Außerdem möchte er dem Team helfen, sich Schritt für Schritt nach oben in der Rangliste zu entwickeln.

"Meine Aufgabe ist es, meinen Teamkollegen zu schlagen und mich im Fahrerlager zu beweisen. In einigen Rennen werden wir ganz hinten stehen, also kann ich meine Fähigkeiten nur unter Beweis stellen, wenn ich Oliver schlage", stellt der Brite klar. Bisher steht es im teaminternen Duell der beiden NIO-Piloten zwei zu eins für Turvey. Ticktum wird im italienischen Rom wieder nach Punkten greifen. Die Runden vier und fünf finden am 9. und 10. April statt.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel Monaco-E-Prix 2022: Formel E fährt erstmals das exakte Formel-1-Layout
Nächster Artikel Infos Formel E 2022 Rom: TV, Livestream, Teilnehmer, Zeitplan

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland