Formel E
Formel E
05 Aug.
Event beendet
06 Aug.
Event beendet
R
Berlin 4
09 Aug.
FT1 in
18 Stunden
:
39 Minuten
:
12 Sekunden
R
Berlin 5
12 Aug.
Nächstes Event in
3 Tagen
R
Berlin 6
13 Aug.
Nächstes Event in
4 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

Di Grassi bei Rosberg: Volles Engagement im Kampf gegen COVID-19

geteilte inhalte
kommentare
Di Grassi bei Rosberg: Volles Engagement im Kampf gegen COVID-19
Autor:
20.04.2020, 18:12

Formel-1-Weltmeister interviewt Formel-E-Meister: Lucas di Grassi erklärt Nico Rosberg, was ein Rennfahrer in Zeiten des Coronavirus tun können

Sie vereint nicht nur ein Meistertitel in ihren jeweiligen Rennserien, sondern auch der Wille, das Coronavirus SARS-CoV-2 zu bekämpfen: Nico Rosberg, Formel-1-Weltmeister von 2016, und Lucas di Grassi, der in der Saison 2016/17 die Formel E für sich entscheiden konnte.

In Rosbergs neuem Youtube-Videoformat 'Leaders for Good' spricht er mit dem Brasilianer über Maßnahmen, die Rennfahrer ergreifen können, um bei der Eindämmung der Pandemie zu helfen.

Di Grassi konnte als Brasilianer nicht länger wegsehen: "Bei uns leben Familien in den Favelas mit bis zu fünf Kindern auf 20 Quadratmetern und müssen jetzt zu Hause bleiben." Das Problem: In manchen Favelas gibt s nicht einmal Dinge wie fließendes Wasser, die für andere selbstverständlich sind. Hände waschen? Nicht so einfach möglich.

"Für mich sind quasi Ferien, weil wir keine Rennen haben", so der 35-Jährige weiter. "Warum sollen wir also nicht unseren Bekanntheitsgrad und unsere Zeit ein wenig nutzen, um den anderen zu helfen?"

Desinfizieren mit UV-Strahlen

Di Grassi engagiert sich in einem Projekt, bei dem öffentliche Verkehrsmittel mit UV-Strahlen desinfiziert werden. Ein sehr feines Spektrum von UV-Strahlung kann Bakterien zerstören. Das Prinzip ist bereits lange bekannt, wird aber angesichts der Pandemie erst seit kurzer Zeit in China getestet. Es würde deutlich schneller gehen als die manuelle Desinfektion mit Chemikalien.

"Es geht darum, die Kosten zu senken und den Prozess zu optimieren", so di Grassi, der im Jahr 2010 im Hinterbänklerteam Virgin an den Start gegangen ist. Denkbar wäre auch ein Einsatz der Technologie in Krankenhäusern oder der Luftfahrt.

Ein weiteres Projekt, in dem sich di Grassi engagiert, ist die Herstellung von Gesichtsmasken aus dem 3D-Drucker, die kostenlos an Krankenhauspersonal verteilt werden sollen.

Im Videointerview diskutieren Rosberg und di Grassi außerdem die Auswirkungen des Shutdowns auf die Rennfahrer. Schließlich besprechen sie auch das Thema Nachhaltigkeit des Motorsports, was beiden sehr am Herzen liegt.

Mit Bildmaterial von Nico Rosberg/Youtube.

Maximilian Günther gewinnt Auftakt zur virtuellen Formel-E-Saison

Vorheriger Artikel

Maximilian Günther gewinnt Auftakt zur virtuellen Formel-E-Saison

Nächster Artikel

Agag: "So schnell wie möglich" wieder Sport, um Coronaregeln einzuhalten

Agag: "So schnell wie möglich" wieder Sport, um Coronaregeln einzuhalten
Kommentare laden