Fährt René Rast bei Formel-E-Rennen in Berlin für Aguri?

Am kommenden Wochenende findet das Formel-E-Rennen in Berlin ohne Antonio Felix da Costa statt. Und sein Team Aguri sucht noch immer nach einem Ersatz für den Portugiesen.

Eigentlich stand so gut wie fest, dass der Brite Adam Carroll Da Costas Cockpit in Berlin übernehmen würde. Wie Motorsport.com erfahren hat, kam der Deal aber nicht zustande und Carroll bleibt sein Debüt in der Formel E auch dieses Mal verwehrt.

Seit Ende Februar gab es zwischen Carroll und Team Aguri eine Vereinbarung, ein echter Vertrag kam jedoch nicht mehr zustande. Grund war wohl auch die Absage des Rennens in Moskau, bei dem Carroll ebenfalls hätte antreten sollen.

 

Aguri hatte Carroll zwei Wochen vor dem offiziellen Anmeldeschluss bei der FIA als Fahrer neben Ma Quing Hua für Berlin registriert, dass es nicht zur Unterschrift kam, wird aber wohl weder die FIA noch die Formel E als „höhere Gewalt“ gelten lassen. Ein weiterer Fahrerwechsel – und dann zurück zu Da Costa in London – würde das Team somit wahrscheinlich eine empfindliche Strafe kosten.

Artikel 19.1. des Sportlichen Reglements für 2015/2016 besagt nämlich, dass die Teams in den letzten drei Rennen keine Fahrerwechsel vornehmen dürfen. Daher könnte es sogar Probleme geben, wenn Da Costa in London wieder zu seinem Team stoßen will.

Bildergalerie: Berlin ePrix 2015

Weder Team Aguri noch Adam Carroll standen heute für Fragen von Motorsport.com zur Verfügung.

Nach Informationen von Motorsport.com könnte Langstrecken-Fahrer René Rast Da Costa ersetzen, der am kommenden Wochenende am Red Bull Ring in der DTM an den Start gehen wird. Das Team hat den Deutschen bereits kontaktiert.

Der 29-jährige Audi-Werksfahrer fährt in diesem Jahr für G-Drive Racing in der LMP2-Klasse in der Langstreckenweltmeisterschaft WEC, hat aber seit 2004, als er in der ADAC Formel BMW startetet, kein Formel-Fahrzeug mehr gefahren.

 

Aguri hat bei der FIA eine Formel-E-Lizenz für Rast beantragt, damit er am kommenden Wochenende in Berlin fahren könnte. Angeblich hat Aguri aber auch mit anderen Fahrern wegen des Berlin ePrix‘ gesprochen, inklusive Nicolas Lapierre und Stefano Coletti, die vergangenen August in Donington bereits für das Team getestet haben.

Eine Entscheidung soll bis Ende der Woche fallen.

Mit Informationen von Sam Smith

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel E
Veranstaltung ePrix Berlin
Rennstrecke Berlin Tempelhof Airport
Fahrer Adam Carroll , René Rast
Teams Team Aguri
Artikelsorte News