Formel E
Formel E
22 Nov.
-
22 Nov.
Event beendet
23 Nov.
-
23 Nov.
Event beendet
17 Jan.
-
18 Jan.
Nächstes Event in
40 Tagen
R
Mexiko-Stadt
14 Feb.
-
15 Feb.
Nächstes Event in
68 Tagen
R
Marrakesch
27 Feb.
-
29 Feb.
Nächstes Event in
81 Tagen
R
20 März
-
21 März
Nächstes Event in
103 Tagen
03 Apr.
-
04 Apr.
Nächstes Event in
117 Tagen
R
17 Apr.
-
18 Apr.
Nächstes Event in
131 Tagen
R
02 Mai
-
03 Mai
Nächstes Event in
146 Tagen
R
Jakarta
05 Juni
-
06 Juni
Nächstes Event in
180 Tagen
R
Berlin
20 Juni
-
21 Juni
Nächstes Event in
195 Tagen
R
New York
10 Juli
-
11 Juli
Nächstes Event in
215 Tagen
R
London 1
25 Juli
-
25 Juli
Nächstes Event in
230 Tagen
R
London 2
26 Juli
-
26 Juli
Nächstes Event in
231 Tagen
Details anzeigen:

Formel E bestätigt: Porsche und Mercedes auf Nennliste

geteilte inhalte
kommentare
Formel E bestätigt: Porsche und Mercedes auf Nennliste
Autor:
Übersetzung: André Wiegold
10.04.2018, 13:01

Porsche und Mercedes sind auf der Nennliste für die Formel-E-Saison 2019/20 – Insgesamt elf Hersteller sind gemeldet

Für Mercedes und Porsche ist der Weg in die Formel E geebnet. Beide Hersteller sind von der Serie für die Saison 2019/20 offiziell bestätigt worden. Insgesamt werden elf unterschiedliche Marken an der kommenden Meisterschaft teilnehmen. Neben Porsche und Mercedes stehen die bekannten Teilnehmer Audi, DS, Jaguar, Mahindra, NIO, Penske und Venturi auf der Liste. Außerdem neu in der Formel E sind BMW und Nissan. Die Japaner übernehmen die Nennung von Renault. Die Homologation für die neuen Hersteller gilt solange, bis im Jahr 2021/22 in der Formel E ein neuer Regelzyklus beginnt.

"Ich freue mich, Mercedes und Porsche neben den anderen Nennungen auf der Liste für die sechste Saison zu sehen", sagt Formel-E-Chef Alejandro Agag. "Wir habe alle Erwartungen erfüllt, die wir uns vor vier Jahren, als alles losging, gesetzt haben." Damals habe Agag aber noch nicht daran geglaubt, dass nach so kurzer Zeit so viele namhafte Hersteller den Weg in die Formel E finden.

Auch die Anzahl der Partner in der Formel E würde stetig wachsen. Dieser Trend würde zeigen, dass die Formel E in der Motorsportlandschaft einen besonderen Platz einnimmt, so der Serienchef. Auch FIA-Präsident Jean Todt ist über die Neuzugänge erfreut: "Die Formel E wächst immer weiter. Heute dürfen wir zwei weitere Hersteller für die sechste Saison in der Formel E begrüßen." Das sei ein Indiz für den großen Erfolg der Serie und dessen Konzept.

"Mercedes und Porsche sind zwei Marken, die in der Motorsportgeschichte schon viel erreicht haben", fügt Todt hinzu. In der Formel-E-Saison 2019/20 erwarte der FIA-Präsident Rennsport auf einem hohen Level. "Das Engagement der Hersteller im Rennsport mit regenerativen Technologien ist wirklich sehr ermutigend." Das nächste Formel-E-Rennen der Saison 2017/18 findet am kommenden Wochenende in Rom statt.

Nico Rosberg offenbart Investment in der Formel E

Vorheriger Artikel

Nico Rosberg offenbart Investment in der Formel E

Nächster Artikel

BMW mit dem neuen Formel-E-Auto erstmals auf der Strecke

BMW mit dem neuen Formel-E-Auto erstmals auf der Strecke
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel E
Urheber Alex Kalinauckas