Formel-E-Champion gibt zu: "Keine" Motivation nach Titelgewinn

Antonio Felix da Costa offenbart, wie er nach dem frühzeitigen Titelgewinn in der Formel-E-Saison 2019/20 mental in ein Loch fiel und wie er diesem entkommen ist

Formel-E-Champion gibt zu: "Keine" Motivation nach Titelgewinn

Die von der Coronavirus-Pandemie unterbrochene und letztlich verkürzte Formel-E-Saison 2019/20 wurde zum Triumphzug für Antonio Felix da Costa. Nach drei Siegen bei den ersten sieben Rennen stellte der Portugiese in Diensten von DS Techeetah den Titelgewinn schon beim drittletzten Saisonrennen, Rennen vier von sechs in Berlin-Tempelhof, sicher.

Wie Felix da Costa nun offenbart, fiel er direkt nach dem Titelgewinn in ein mentales Loch und tat sich schwer, die Motivation für die Fortsetzung seines Trainingsprogramms aufzubringen. "Als ich in der darauffolgenden Woche nach Hause kam, hatte ich wirklich Probleme, den Kraftraum aufzusuchen", sagt Felix da Costa am Rande des Saisonauftakts 2021 in Riad auf Nachfrage von 'Motorsport.com' und antwortet auf die Frage, ob er Motivation verspürte: "Ich hatte einfach keine."

"Ich wollte es einfach nicht", so der Portugiese und weiter: "Doch dann stellte ich mir selber die Frage: 'Wie? Einmal den Titel geholt zu haben soll es jetzt gewesen sein? Bin ich jetzt der König der Welt und muss nicht mehr trainieren oder was?'"

Antonio Felix da Costa, Antonio Felix da Costa

In Riad beginnt für Felix da Costa die Mission Titelverteidigung

Foto: Motorsport Images

Dass er die am Freitag mit dem ersten von zwei Nachtrennen in Riad beginnende Saison 2021 doch wieder mit voller Motivation in Angriff nimmt, führt Felix da Costa auf Unterstützung zurück, die er sich in der Winterpause geholt hat: "Ich habe ein bisschen mit einem Mentaltrainer gearbeitet, einem Sportpsychologen. Es ist wirklich gesund, das zu probieren und mal für eine Weile Abstand zu kriegen von deinem Sport und von deinen Verpflichtungen."

"Es geht darum, dein Leben und deine Erfolge zu genießen", so der Formel-E-Titelverteidiger, um abschließend anzumerken, dass seine Motivation "ganz natürlich" wiederkam. "Jetzt bin ich wieder in der Verfassung, in der ich vorher war", versichert Felix da Costa, der es seinem DS-Techeetah-Teamkollegen Jean-Eric Vergne (Formel-E-Champion 2017/18 und 2018/19) gleichtun würde, sollte ihm die erfolgreiche Titelverteidigung gelingen.

Weiterlesen:

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Porsche startet eigenen Kanal auf Motorsport.tv
Vorheriger Artikel

Porsche startet eigenen Kanal auf Motorsport.tv

Nächster Artikel

Formel E plant zweite Saisonhälfte 2021 mit Amerika-Rennen

Formel E plant zweite Saisonhälfte 2021 mit Amerika-Rennen
Kommentare laden