Formel E in Berlin: Stadtregierung lehnt Rennen ab

geteilte inhalte
kommentare
Formel E in Berlin: Stadtregierung lehnt Rennen ab
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
23.01.2017, 08:37

Will die Formel E in der Motorsport-Saison 2017 in Berlin fahren, muss sie sich einen neuen Schauplatz suchen: Der angestrebte Austragungsort wurde abgelehnt.

Berlin ePrix track layout
Lucas di Grassi, ABT Schaeffler Audi Sport
Lucas di Grassi, ABT Schaeffler Audi Sport
René Rast, Team Aguri
Ma Qing Hua, Team Aguri und Bruno Senna, Mahindra Racing
Sébastien Buemi, e.dams-Renault

Das berichtet der Tagesspiegel. Demnach habe die Berliner Verkehrssenatorin Regine Günther einer erneuten Formel-E-Rennveranstaltung auf der Karl-Marx-Allee nicht zugestimmt. Das habe Verwaltungssprecher Matthias Tang gegenüber dem Tagesspiegel bestätigt.

Außerdem würden sich auch die Bezirke Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg gegen die Austragung des Formel-E-Rennens sträuben, heißt es in dem Bericht.

Nun müssen die Verantwortlichen einen neuen Platz für ihren ePrix suchen, wenn Berlin die viertletzte Station im Formel-E-Kalender 2016/2017 bleiben soll.

2 Jahre, 2 Strecken

2015 war die Formel E erstmals in Berlin gestartet, damals jedoch noch auf dem Vorfeld des Tempelhof-Flughafens. Dieser wurde anschließend zur Flüchtlingsunterkunft deklariert und stand 2016 nicht mehr für Rennen zur Verfügung.

Stattdessen ging die Formel E im vergangenen Jahr auf einem neuen Stadtkurs bei der Karl-Marx-Allee an den Start. Zu einer Wiederholung wird es dort 2017 voraussichtlich nicht kommen.

Nächster Formel E Artikel
Virtuelles Formel-E-Rennen in Las Vegas mit 1 Million Dollar Preisgeld

Vorheriger Artikel

Virtuelles Formel-E-Rennen in Las Vegas mit 1 Million Dollar Preisgeld

Nächster Artikel

Designstudie: Sieht so das nächste Rennauto der Formel E aus?

Designstudie: Sieht so das nächste Rennauto der Formel E aus?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel E
Event Berlin
Ort Berlin Tempelhof Airport
Urheber Stefan Ehlen
Artikelsorte News