Formel E in Buenos Aires: Pole-Position für Lucas di Grassi

geteilte inhalte
kommentare
Formel E in Buenos Aires: Pole-Position für Lucas di Grassi
Sam Smith
Autor: Sam Smith
18.02.2017, 17:18

Im 2. Training noch mit Unfall, im Qualifying mit der Bestzeit: Abt-Audi-Fahrer Lucas di Grassi startet beim Formel-E-Rennen in Buenos Aires von der Pole-Position.

Nelson Piquet, NEXTEV TCR Formula E Team, Spark-NEXTEV, NEXTEV TCR Formula E Team Formula 002
Sam Bird, DS Virgin Racing, Spark-Citroen, Virgin DSV-02
Sébastien Buemi, Renault e.Dams, Spark-Renault, Renault Z.E 16
Jérôme d'Ambrosio, Dragon Racing, Spark-Penske, Penske 701-EV
Jose Maria Lopez, DS Virgin Racing, Spark-Citroen, Virgin DSV-02

Di Grassi setzte sich in der entscheidenden Superpole-Einheit mit einer Zeit von 1:09,404 Minuten gegen Jean-Eric Vergne (Techeetah) und Formel-E-Spitzenreiter Sebastien Buemi (e.DAMS-Renault) durch.

"Ein toller Augenblick", sagte di Grassi. "Ich hatte nicht damit gerechnet. Es ist fast ein Heimrennen für mich, daher ist diese Pole-Position viel wert."

Pech dagegen für den wirklichen Lokalmatadoren: Jose Maria Lopez aus Argentinien setzte seinen DS-Virgin-Boliden auf der Jagd nach der Bestzeit in Kurve 5 in die Streckenbegrenzung und sorgte damit für die einzige Rotphase des Qualifyings.

Auch Andretti-Fahrer Antonio Felix da Costa erwischte keinen Traumtag: Er beschädigte sein rechtes Vorderrad noch vor seiner schnellen Runde und konnte nicht ins Geschehen eingreifen. Ein ähnliches Schicksal erlitt Daniel Abt, Teamkollege von di Grassi bei Abt-Audi.

Abts deutscher Landsmann Maro Engel (Venturi) musste sein Auto nach Leistungsverlust am Streckenrand abstellen.

Aus deutscher Sicht setzte nur Nick Heidfeld (Mahindra) eine konkurrenzfähige Rundenzeit. Er startet das Formel-E-Stadtrennen in Buenos Aires am Abend von Position 12.

Nächster Formel E Artikel