Formel E künftig mit Einzelzeitfahren der Top 5 im Qualifying

Der Kampf um die Pole-Position wird in der zweiten Saison der Formel E durch ein Einzelzeitfahren der Top-5-Piloten entschieden.

Den schnellsten fünf Fahrern steht im entscheidenden Abschnitt des Zeittrainings je ein Versuch zur Verfügung, um in Solofahrt eine Rundenzeit zu markieren. Wer sich dabei durchsetzt, erhält drei Punkte und startet von der Pole-Position.

Das weitere Qualifikationsformat bleibt nahezu unverändert: Die Piloten werden vor dem Start des Zeittrainings in vier Gruppen ausgelost. Jede Gruppe bekommt anschließend sechs Minuten Streckenzeit. Und das wiederum bedeutet: eine fliegende Runde mit 170 kW und eine weitere fliegende Runde mit 200 kW Leistung.

Serienchef Alejandro Agag verspricht sich einiges von diesen Maßnahmen. Er meint: „Es ist ein wahres Spektakel, wenn die Fahrer ihre Rennautos auf einem Stadtkurs über nur eine schnelle Runde ans Limit bringen müssen.“

Sofern der FIA-Weltrat den neuen Qualifikationsmodus absegnet, wird dieser in der Formel-E-Saison 2015/2016 angewendet.

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel E
Artikelsorte News