Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland
Qualifyingbericht
Formel E London 1

Formel E London 2023: Evans mit Bestzeit, aber Cassidy auf Poleposition

Nick Cassidy (Envision) steht beim ersten Rennen der Formel E in London auf der Poleposition - WM-Leader Jake Dennis (Andretti) auf dem zweiten Startplatz

Formel E London 2023: Evans mit Bestzeit, aber Cassidy auf Poleposition

Nick Cassidy startet das erste Rennen der Formel E in London (hier alle Informationen!) von der Poleposition. Der Envision-Pilot verlor das Finale zwar gegen Mitch Evans, allerdings erhält der Jaguar-Pilot wegen des Verursachens der Kollision in Rom eine Strafversetzung um fünf Positionen.

Hinter dem WM-Zweiten Cassidy, der sich im Finale einen kleinen Fehler erlaubte und dadurch langsamer war als Evans, wird WM-Leader Jake Dennis vom zweiten Platz starten. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Andretti-Pilot schon am Samstag den Weltmeistertitel sichert, ist damit geschrumpft, aber noch immer vorhanden.

Cassidy hatte im Halbfinale seinen Teamkollegen Sebastien Buemi geschlagen, der nach einem Fahrfehler im Teamduell als Dritter in das London-Rennen geht. Auf dem vierten Startplatz steht Dan Ticktum, der einen starken Eindruck machte.

Keine Überraschungen in der Gruppenphase

Im Viertelfinale mussten zwei Deutsche die Segel streichen: Rast verlor sein Duell gegen Dennis, während sich Wehrlein gegen Cassidy geschlagen geben musste. Der McLaren-Pilot wird als Fünfter starten, für den Porsche-Fahrer reichte es zur siebten Startposition. Evans ist durch die Strafe aus Rom auf den sechsten Platz zurückgefallen.

Jake Dennis

Jake Dennis kann sich am Abend den WM-Titel sichern

Foto: Motorsport Images

In der Gruppenphase gab es keine Überraschungen. Dennis und Evans schafften den erwarteten Sprung in die Duellphase, ebenso wie Rast und Stoffel Vandoorne, der vom achten Rang in das Samstagsrennen geht. Sam Bird scheiterte knapp und wird das erste Rennen in London daher vom neunten Startplatz in Angriff nehmen.

Norman Nato komplettiert für Nissan die Top-Zehn. Maximilian Günther blieb kurz vor dem Ende im Verkehr stecken und muss seine Aufholgjagd auf dem Stadtkurs des ExCeL-Center in London vom 14. Startplatz starten.

Das erste Rennen der Formel E in London startet um 18 Uhr. Dennis, der aktuell die Gesamtführung innehat, könnte sich bei seinem Heimrennen am Samstagabend vorzeitig den Weltmeistertitel sichern.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel Letzte Chance auf wichtige Punkte für DS-Penske
Nächster Artikel Formel E London 2023: Evans gewinnt Chaosrennen - Dennis ist Weltmeister

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland