Formel E
präsentiert von:

Formel E Mexiko 2018: Strafversetzung für Lucas di Grassi

geteilte inhalte
kommentare
Formel E Mexiko 2018: Strafversetzung für Lucas di Grassi
Autor:

Neuer Rückschlag für Lucas di Grassi in der Formel E: Beim ePrix von Mexiko-Stadt wird der Titelverteidiger in der Startaufstellung zurückversetzt

Nach einem schwierigen ersten Saisondrittel der Formel E 2017/18 mit technischen Problemen und Zwischenfällen steht Audi und vor allem Titelverteidiger Lucas di Grassi beim fünften Saisonlauf in Mexiko-Stadt erneut vor einem schwierigen Rennen. Weil nach seinem Ausfall in Santiago das Siegel des Inverters aus einem seiner Autos für eine Reparatur geöffnet werden musste, muss der Brasilianer laut Reglement in Mexiko mit einer Rückversetzung um zehn Plätze in der Startaufstellung rechnen.

Eine gute Nachricht gibt es aber für den Brasilianer, der in der ersten vier Saisonrennen ohne Punkte geblieben war. Bei der Suche nach den wiederholt auftretenden technischen Problemen an seinen Autos ist Audi fündig geworden. "Jetzt sind wir zuversichtlich, dass wir sowohl die Ursache als auch eine Lösung gefunden haben", sagt Audi-Motorsportchef Dieter Gass.

Allerdings darf Audi die Verbesserung am Antrieb noch nicht beim Rennen in Mexiko vornehmen. "Leider erlaubt uns das Reglement der FIA eine Umsetzung der Änderungen erst nach einer Frist von 30 Tagen", sagt Gass. Das entsprechende Update wird also erst beim Lauf in Punta del Este am 17. März zum Einsatz kommen. "Obwohl wir mit dieser Situation natürlich nicht glücklich sind, sind wir optimistisch, dass eine permanente Rennstrecke - so wie bei den Testfahrten vor der Saison - keine Probleme hervorruft."

So bleibt di Grassi vor dem fünften Saisonrennen als Motivation vor allem der Blick zurück. Die ersten beiden Rennen der Formel E in Mexiko-Stadt hatte der Brasilianer gewonnen - im vergangenen Jahr nach einer spektakulären Aufholjagd vom Ende des Feldes. "Mein Sieg im Vorjahr war sicher mein erstaunlichster in der Formel E", meint di Grassi.

Teamkollege Daniel Abt holte in Mexiko bisher immer Punkte. "Die mexikanischen Fans sind mega-enthusiastisch, die Atmosphäre ist toll und ich mag die Strecke", sagt Abt. "Ich fühle mich sehr wohl dort, bin hoch motiviert." Zusammen mit seinem Teamkollegen reist der Deutsche direkt von einer Fitnesswoche aller Audi-Werksfahrer auf Lanzarote nach Mexiko.

"Wir erleben gerade eine harte Phase in unserer jungen Formel-E-Geschichte. Aber wir sind wie immer fest entschlossen und werden alles geben, um mit Daniel und Lucas trotz der aktuellen Herausforderungen das Maximum herauszuholen", sagt Teamchef Allan McNish. "Wir wissen alle, wie unberechenbar ein Renntag in der Formel E sein kann - das hat der spektakuläre Sieg von Lucas im Vorjahr deutlich gezeigt."

Der fünfte Saisonlauf der Formel E 2017/18 führt über 47 Runden und startet am Samstag um 16 Uhr Ortszeit (23 Uhr MEZ). In Deutschland überträgt Eurosport ab 22:45 Uhr live.

Carmen Jorda testet Formel-E-Boliden in Mexiko

Vorheriger Artikel

Carmen Jorda testet Formel-E-Boliden in Mexiko

Nächster Artikel

Live-Übertragung auf Twitter: Formel E geht neue Wege

Live-Übertragung auf Twitter: Formel E geht neue Wege
Kommentare laden