Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
Feature

Formel E Misano: Porsche-Einspruch abgelehnt, Disqualifikation bestätigt

Antonio Felix da Costa und Porsche verlieren Berufung nach Formel-E-Rennen in Misano - Disqualifikation bleibt bestehen

Formel E Misano: Porsche-Einspruch abgelehnt, Disqualifikation bestätigt

Der Internationale Berufungsgerichtshof hat die Disqualifikation von Antonio Felix da Costa nach dem Formel-E-Rennen im italienischen Misano bestätigt. Damit wurde der Einspruch von Porsche zurückgewiesen. Der Portugiese verliert damit sicher den Sieg, den er in Italien errungen hatte.

Da Costa war als Erster über die Ziellinie gefahren, doch bei der Nachuntersuchung wurde eine falsche Einstellung der Gaspedaldämpfer festgestellt. Eine Feder entsprach nicht dem Reglement und der Porsche-Pilot wurde disqualifiziert. Porsche legte Einspruch ein, vergeblich...

Porsche argumentierte, dass das Teil noch im Regelpaket der Gen2-Fahrzeuge enthalten war. Für das Gen3-Paket sei es aber bereits bei der Einführung des Autos 2022-23 entfernt worden. Das Team argumentierte auch, dass sie "bei den Kontrollen nie wegen der Verwendung der umstrittenen Feder verwarnt wurden, da es unmöglich war, die Einhaltung des gesamten Reglements so kurz vor dem Rennen zu überprüfen".

Weiter heißt es in den Gerichtsunterlagen, dass "die Verwendung der umstrittenen Feder dem Team keinen sportlichen Vorteil verschafft hat". Der Internationale Berufungsgerichtshof stellt klar: Ein Team ist für die Einhaltung des Reglements verantwortlich und damit auch für einen solchen Verstoß.

Das Gericht fügt hinzu, dass Porsche "keine Beweise dafür vorgelegt hat, dass die Techniker der FIA die strittige Feder nach dem Beginn der Saison 2022/23 überprüft und ihre Konformität anerkannt haben", obwohl das Team das illegale Teil in den vergangenen eineinhalb Jahren verwendet hat. Außerdem besagt das Reglement, dass es nicht vor Strafe schützt, nur weil kein Leistungsvorteil nachgewiesen werden kann.

Da Costa verliert damit die 25 Punkte aus dem Rennen in Misano, wodurch Porsche in der Gesamtwertung 73 Punkte hinter Jaguar liegt. Seit Misano hat der Portugiese zwei weitere Rennen gewonnen: Berlin und Schanghai. Dennoch liegt er 83 Punkte hinter Tabellenführer Nick Cassidy. In der Saison 2024 stehen noch vier Rennen auf dem Programm.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel Formel-E-Kalender 2024/25 präsentiert: Neues USA-Event Homestead und mehr
Nächster Artikel Formel E Portland: DS-Penske will noch besser werden

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland