Formel E mit starker Aktion: Frauen-Testtag in Saudi-Arabien

geteilte inhalte
kommentare
Formel E mit starker Aktion: Frauen-Testtag in Saudi-Arabien
Autor: Mario Fritzsche
20.11.2018, 19:06

Am Tag nach dem Saisonauftakt der Formel E 2018/2019 bleiben die Teams in Riad, um am offiziellen Testtag auch zahlreichen Pilotinnen Einsätze zu ermöglichen

Mitte Dezember startet die Elektrorennserie Formel E auf einem neuen Stadtkurs in Riad (Saudi-Arabien) in ihre bereits fünfte Saison. Im Gegensatz zum Auftakt der vorigen Saison, der in Hongkong über die Bühne ging, handelt es sich beim ersten Rennwochenende 2018/19 nicht um einen Double-Header. Es gibt in Riad nur am Samstag (15. Dezember) ein Rennen. Trotzdem werden die Teams für einen zweiten Tag vor Ort bleiben, denn am Sonntag (16. Dezember) steht ein offizieller Testtag auf dem Programm.

Dabei handelt es sich nicht um einen gewöhnlichen Testtag. Denn in Zusammenarbeit mit dem Veranstalter vor Ort haben sich die Verantwortlichen der Formel E auf einen Tag mit verstärkter weiblicher Präsenz geeinigt. So werden sich am Sonntag mindestens sieben Rennfahrerinnen die Cockpits entweder mit männlichen Kollegen teilen oder aber komplett für sich einnehmen.

Die Schweizerin Simona de Silvestro, die bereits über Rennerfahrung in der Formel E verfügt, testet für Venturi. Die Britin Katherine Legge greift für Mahindra ins Lenkrad. Die Niederländerin Beitske Visser fährt für BMW Andretti. Die Spanierin Carmen Jorda kommt bei Nissan e.dams zum Einsatz. Die Kolumbianerin Tatiana Calderon dreht für DS Techeetah am Lenkrad.

Die Britin Jamie Chadwick kommt bei NIO zum Zug und die aus den Vereinigten Arabischen Emiraten kommende Amna Al Qubaisi verrichtet Testarbeit für Virgin. "Ich bin sehr stolz, die Frauen und insbesondere die arabischen Frauen zu vertreten", sagt Al Qubaisi, die 2018 in der Italienischen Formel 4 für Prema an den Start ging.

Neben den bereits genannten Teams planen beim Test in Riad auch HWA und Dragon den Einsatz einer Frau, haben diese Personalie aber noch nicht bekanntgegeben. Lediglich die Teams Jaguar und Audi verzichten auf die Gelegenheit und dürfen daher gemäß Vorgabe für diesen Test nur eines statt zweier Fahrzeuge einsetzen.

"Als uns der Veranstalter die Möglichkeit einer Testsession für talentierte Rennfahrerinnen im Rahmen des ersten Tests während der Saison einräumte, haben wir sofort zugegriffen", sagt Techeetah-Boss Mark Preston stellvertretend für die meisten seiner Teamchef-Kollegen.

Aufgebot für den Formel-E-Test in Riad:

Team Stammfahrer Testfahrer

Virgin

Sam Bird

Robin Frijns

Amna Al Qubaisi
HWA

Stoffel Vandoorne

Gary Paffett

??

 

Dragon

Maximilian Günther

Jose Maria Lopez

??

 

NIO

Oliver Turvey

Tom Dillmann

Jamie Chadwick
Venturi

Felipe Massa

Edoardo Mortara

Simona de Silvestro
Nissan e.dams

Alexander Albon

Sebastien Buemi

Carmen Jorda
DS Techeetah

Jean-Eric Vergne

Andre Lotterer

Tatiana Calderon
BMW Andretti Alexander Sims Beitske Visser
Mahinda Jerome D'Ambrosio Katherine Legge
Jaguar
Mitch Evans --
Audi
Nico Müller --

 

Pascal Wehrlein: Gibt's doch noch eine Chance für Riad?

Vorheriger Artikel

Pascal Wehrlein: Gibt's doch noch eine Chance für Riad?

Nächster Artikel

Wegen "Oberklasse" Formel E: Günther schließt andere Renneinsätze aus

Wegen "Oberklasse" Formel E: Günther schließt andere Renneinsätze aus
Kommentare laden