Formel-E-Saison 2021: Rekordzahlen bei TV-Einschaltquoten

Die Formel E hat in der Saison 2021 Rekorde bei den TV-Einschaltquoten erzielt - Der Zuwachs an Zuschauern vor den Fernsehern liegt bei 32 Prozent

Formel-E-Saison 2021: Rekordzahlen bei TV-Einschaltquoten

Die Formel E hat neue Rekorde bei den TV-Einschaltquoten geschrieben: Die Saison 2021 war mit 316 Millionen Zuschauern und einem Wachstum von 32 Prozent für die elektrische Formelserie äußerst erfolgreich. Durch die Rückkehr des London-E-Prix ist die Zuschauerschaft in Großbritannien um ganze 156 Prozent gewachsen, in Deutschland beträgt das gesteigerte Interesse sogar 338 Prozent.

Das prozentuelle Wachstum bezieht sich auf die Saison 2019/20, die massiv von der Coronavirus-Pandemie beeinflusst wurde. Damals mussten sechs Rennen in neun Tagen in Berlin durchgeführt werden, um die Saison in die Bücher zu bekommen. Dieser Umstand muss bei der Interpretation der Zahlen also einfließen.

Doch woher kommen all die neuen Zuschauer? Die Formel E hat es geschafft, viele Deals im Free-TV abzuschließen, weshalb die Weltmeisterschaft in vielen Ländern einfach und günstig verfolgt werden konnte. Außerdem hat die Formel E die Startzeiten angepasst und so eine 26-prozentige Verbesserung bei den Live-Übertragung erzielt.

Wie wichtig ein E-Prix im eigenen Land ist, zeigt das Beispiel Großbritannien: Mit der Rückkehr der Rennens in London hat es der nationale Sender geschafft, das Interesse in dem Land um 156 Prozent zu steigern. Auch in Deutschland hat die Formel E bemerkenswerte Zahlen erzielt. Hier wurde ein Anstieg von 338 Prozent gemessen, während in Brasilien 286 Prozent hinzukamen.

Formel-E-Geschäftsführer Jamie Reigle sagt: "Dies war ein rekordverdächtiges Jahr für die Formel E, in dem wir mit unseren Teams, Medienpartnern und Sponsoren an einer Strategie gearbeitet haben, bei der die Fans im Vordergrund stehen und der Schwerpunkt auf der Entwicklung der Zuschauerzahlen bei Live-Rennen und dem direkten Engagement auf unseren digitalen Plattformen liegt."

"Es ist klar, dass das Interesse der Fans an der Formel E in den Städten groß ist, und wir freuen uns, dass sich unsere Strategie, mit Sendern zusammenzuarbeiten, die sich für eine lokale, ansprechende und frei zugängliche Berichterstattung einsetzen, auszahlt", so Reigle über das Erfolgsrezept der Formel E.

Jetzt wünscht sich die elektrische Monoposto-Serie für ihre achte Saison nur noch eins: die Fans zurück an den Rennstrecken. Doch Reigle ist optimistisch, dass die Zuschauer in der kommenden Saison wieder zahlreich auf den Tribünen Platz nehmen werden dürfen. Mit den TV-Partnern und digitalen Plattformen plant die Serie, ihr Wachstum voranzutreiben.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Venturi sichert sich die Dienste von di Grassi, Nato ohne Cockpit

Vorheriger Artikel

Venturi sichert sich die Dienste von di Grassi, Nato ohne Cockpit

Nächster Artikel

Formel E 2022: Neues Qualifying-Format mit Duell um die Pole abgesegnet

Formel E 2022: Neues Qualifying-Format mit Duell um die Pole abgesegnet
Kommentare laden