Formel E: "Südafrika hat alles, was es für ein gutes Rennen braucht"

Die Formel E wird am 26. Februar 2022 erstmals in Südafrika starten - Laut Serienmitbegründer Alberto Longo bietet Kapstadt perfekte Voraussetzungen

Formel E: "Südafrika hat alles, was es für ein gutes Rennen braucht"

"Südafrika erfüllt im Grunde alle Voraussetzungen, die wir für die Ausrichtung eines Rennens brauchen", sagt Formel-E-Mitbegründer Alberto Longo, der sich bereits auf das Debüt von Kapstadt am 26. Februar 2022 freut. Der Kurs führt um das Stadion, das im Jahr 2010 Austragungsort der Fußballweltmeisterschaft war.

Die südafrikanische Hauptstadt hat bereits im März 2020 Interesse an einem Formel-E-Rennen bekundet. "Wir wollen ikonische Städte besuchen, die man am Fernseher mit nur einem Blick erkennen kann", so Longo weiter. "Kapstadt bietet uns eine der großartigsten Locations für ein Rennen. Südafrika hat eine große Motorsportgeschichte und die Menschen lieben Rennsport."

E-Movement hat den Zuschlag vor Ort bekommen und wird zusammen mit Jaguar Südafrika arbeiten. Der Vorsitzende des Konsortiums Iain Banner sagt: "Wir sind vielleicht nicht die reichste Stadt der Welt, aber wir sind eine Stadt, die schon viele internationale Events durchgeführt hat. Wir wollen ein Rennen auf höchstem Level bieten."

Das Rahmenprogramm in Kapstadt steht ebenfalls schon fest. Das Formel-E-Rennen ist Teil des fünftägigen E-Fests. Es wird eine zweitägige Konferenz zur E-Mobilität und zum Klimawandel geben. Außerdem ist ein Golfturnier geplant, an dem auch Formel-E-Fahrer und -Teamchefs teilnehmen dürfen.

Das Streckenlayout soll schon bald bekanntgegeben werden. Jedoch wurde bereits ausgeschlossen, dass der Kurs durch das Stadion mit 55.000 Plätzen führen wird - das war der eigentliche Plan der Formel E. Das Stadion verfügt über ein Tor mit einer Breite von 5,3 Metern, jedoch würden für die Strecke sieben Meter benötigt werden.

Banner sagt: "Wir können das nicht machen, schauen uns das aber in Zukunft an. Da gibt es ein strukturelles Problem. Wir werden um das Stadion herumfahren, zwischen dem Tafelberg und Robben Island. Es wird ein spannender Kurs am Ozean werden." Der Vertrag zwischen Südafrika und der Formel E soll über fünf Jahre laufen.

Der Besuch der Formel E wird das erste offizielle Weltmeisterschaftsrennen einer Single-Seater-Meisterschaft seit 1993 markieren. Der Grand Prix von Kyalami ist bisher der letzte Lauf mit Weltmeisterschaftsstatus gewesen. Damals gewann Alan Prost von der Poleposition aus das Rennen. Die Rallycross-WM gastierte in Kapstadt von 2017 bis 2019.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Antonio Felix da Costa: Andre Lotterer ist ein "schlechter Verlierer"!

Vorheriger Artikel

Antonio Felix da Costa: Andre Lotterer ist ein "schlechter Verlierer"!

Nächster Artikel

Rowland verlässt Nissan: Kommt Alex Albon oder Daniil Kwjat?

Rowland verlässt Nissan: Kommt Alex Albon oder Daniil Kwjat?
Kommentare laden