Formel E
Formel E
05 Aug.
Event beendet
06 Aug.
Event beendet
08 Aug.
Event beendet
09 Aug.
Event beendet
12 Aug.
Event beendet
R
Berlin 6
13 Aug.
FT1 in
10 Stunden
:
13 Minuten
:
37 Sekunden
Details anzeigen:
präsentiert von:

Formel-E-Test Marrakesch: Lucas Auer testet für BMW

geteilte inhalte
kommentare
Formel-E-Test Marrakesch: Lucas Auer testet für BMW
Autor:
20.02.2020, 13:04

DTM-Pilot Lucas Auer fährt den Rookie-Test der Formel E am 1. März in Marrakesch - Auch W-Series-Meisterin Chadwick und Super-Formula-Champ Cassidy mit dabei

DTM-Rückkehrer Lucas Auer wird am Rookie-Test der Formel E in Marrakesch teilnehmen. Der Österreicher wird einen Wagen des BMW-Andretti-Teams pilotieren. Am 1. März feiert der Neffe von Gerhard Berger demnach sein Debüt in der Elektroserie. Weitere Namen sind ebenso bereits bekannt.

"Ich freue mich auf den Formel-E-Test, das ist für mich ziemliches Neuland", schildert Auer. "Ich habe mich in München im Simulator intensiv mit den Ingenieuren vorbereitet. Jetzt bin ich schon gespannt, wie sich das Auto dann im Endeffekt auf der Strecke verhalten wird."

Schon vor dem ersten realen Elektro-Einsatz ist der Tiroler beeindruckt: "Es ist schon beeindruckend, wie viele Knöpfe du am Lenkrad bedienen musst und was du alles verstellen kannst. Das ist schon eine Challenge, speziell wenn man nicht jeden Tag damit zu tun hat."

Er freue sich bereits auf die Herausforderung, das werde bestimmt ein "produktiver Test", lässt Auer wissen. Er nutzt die Zeit bis zum offiziellen DTM-Test in Monza, der am 16. März beginnen wird. Die Tourenwagen-Serie habe für Auer "absolute Priorität", betont der 25-Jährige.

Wohl auch, weil die Formel E nach heutigem Wissensstand eher Zukunft hat als die DTM. Die DTM steht, falls sich unsere Recherchen über einen Ausstieg von Audi per Ende 2020 erhärten sollten, vor dem Aus. Ein Grund, warum sich einige DTM-Fahrer jetzt schon umorientieren.

Ausgerechnet Auers Onkel Berger, Chef der DTM, ist im Gegensatz zu seinem Neffen - wenig verwunderlich - kein Fan der Formel E: "Ich als Hardcore-Motorsportler würden die Formel E nicht unbedingt in die Kategorie Motorsport einordnen", hat Berger erst kürzlich im Interview mit 'Motorsport.com' erklärt.

Der Rookie-Test wird am Tag nach dem Marrakesch ePrix auf dem Stadtkurs stattfinden. BMW-Andretti setzt dabei neben Auer auf den 21-jährigen IndyLights-Fahrer Kyle Kirkwood aus den USA. Für Audi werden Kelvin van der Linde und Mattia Drudi den einzigen Test in der aktuellen Saison absolvieren.

Ex-Auer-Konkurrent und Super-Formula-Champion Nick Cassidy wird ebenfalls am Rookie-Test teilnehmen. Er wird in einem Virgin-Auto sitzen. Auch Frauenpower darf in Marrakesch nicht fehlen: W-Series-Rennsiegerin Alice Powell wird ebenso einen Virgin-Boliden pilotieren.

Für Jaguar wird W-Series-Meisterin Jamie Chadwick ins Lenkrad greifen, an ihrer Seite wird Sacha Fenestraz zu finden sein. Lucas Auer wird nicht der einzige Österreicher beim Test sein: Porsche setzt auf die Dienste von Thomas Peining, und Frederic Makowieck.

Bei Nissan kommen Ersatzfahrer Mitsunori Takaboshi und Simulatorpilot Jann Mardenborough zum Einsatz, bei Dragon wird Joel Eriksson fahren.

Der Rookie-Test am 1. März ist in eine Vormittags- und eine Nachmittagssitzung unterteilt. Teilnehmen dürfen nur Piloten, die bisher noch kein Formel-E-Rennen absolviert haben und nicht im Besitz einer E-Lizenz sind.

Mit Bildmaterial von BMW.

Daniel Abt: "Vor 20 Jahren wären meine Beine ab gewesen"

Vorheriger Artikel

Daniel Abt: "Vor 20 Jahren wären meine Beine ab gewesen"

Nächster Artikel

Formel E Marrakesch 2020: Da Costa auf Pole, Evans Letzter

Formel E Marrakesch 2020: Da Costa auf Pole, Evans Letzter
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel E
Fahrer Lucas Auer
Teams BMW i Andretti Motorsport
Urheber Maria Reyer