Als Mercedes-Team: HWA vor Einstieg in die Formel E

Laut Informationen von Motorsport.com steht die Mercedes-Rennsportschmiede HWA vor einem Engagement in der Formel E ab 2018/2019.

Denn sollte Mercedes seine Option auf einen Startplatz in der elektrischen Rennserie ziehen, könnte HWA für den Einsatz der Fahrzeuge verantwortlich zeichnen.

HWA-Gründer Hans-Werner Aufrecht und Unternehmenschef Ulrich Fritz waren beim ePrix in New York vor Ort, um sich ein Bild von der Meisterschaft zu machen. Eine finale Entscheidung soll noch im Herbst 2017 fallen.

Dann muss Mercedes die Frage, ob es seinen direkten Konkurrenten Audi, BMW, Renault und Jaguar in die Formel E folgen wird, endgültig beantworten, um die Startplatz-Garantie nicht zu verlieren.

HWA könnte der Formel E entweder als unabhängiges Kundenteam oder aber als Mercedes-Werksteam beitreten und zunächst auf einen Antriebsstrang von Venturi zurückgreifen. Als eigener Hersteller dürfte HWA erst ab Saison 6 im Jahr 2019 an den Start gehen.

Mit der ZF-Gruppe haben HWA und Venturi bereits einen gemeinsamen Partner, der ab der kommenden Formel-E-Saison 2017/2018 für das Chassis und den Antriebsstrang von Venturi verantwortlich zeichnen wird. Eine Zusammenarbeit hier könnte einem vollen Werkseinsatz zu einem späteren Zeitpunkt vorausgehen.

Erste Verbindungen gibt es bereits: Mercedes-Werksfahrer Maro Engel, der 2017 auch in der DTM unterwegs ist, bestreitet die Formel E für Venturi. In der DTM setzt Mercedes auf HWA als Einsatzteam für alle seine Fahrzeuge.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel E
Teams HWA AG , Venturi
Artikelsorte News
Tags formel e, hans-werner aufrecht, hwa, mercedes, ulrich fritz