Formel E 2017: Renault e.dams baut Montreal-Kurs für Test nach

Das Formel-E-Team Renault e.dams hat am vergangenen Donnerstag einen geheimen, privaten Test durchgeführt, um sich auf das Saisonfinale in Montreal vorzubereiten.

Nach Informationen von Motorsport.com hat das Team ein Gelände in der nähe von Paris gemietet und Teile des 2,7 Kilometer langen Kurses in Kanada nachgebaut. Dann wurden auf der Teststrecke die neue Dynamik des Fahrzeugs und neue Softwareeinstellungen getestet.

Formel-E-Pilot Sebastien Buemi sagte gegenüber Motorsport.com: "Es war ein gutes Training. Wir haben diese Tests in der letzten Minute bereits öfters durchgeführt. Sie sind für die Rennen sehr nützlich."

"Wir werden einige gute Entwicklungen mit nach Montreal nehmen. Wir haben hart daran gearbeitet. In den vergangenen Monaten hat das Team viele Überstunden gesammelt. Ich denke, es können wie im vergangenen Jahr in London neue Updates einführt werden, die uns einen Vorteil bringen."

Trotz eines recht enttäuschenden ePrix von New York, den Buemi aufgrund der 6h vom Nürburgring in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) verpasst hatte, baute der Rennstall seine Führung in der Teamwertung aus.

Jedoch bereitet der Crash, in dem Ersatzmann Pierre Gasly in der letzten Runde des 2. Rennens verwickelt war, Buemi Sorgen.

"Es war nicht viel kaputt und das Auto konnte einfach repariert werden. Nach einem Unfall weiß man aber nie, ob alles wie zuvor ist."

"Das Team hat sich das Auto genau angesehen und einen guten Job gemacht. Die finale Analyse werden wir während der Trainings am Freitag durchführen. Es wird schon alles in Ordnung sein."

Di Grassi verpasst seine Chance in New York

Laut Buemi hat Rivale Lucas di Grassi in New York seine Chance verpasst, ihn in der Fahrerwertung zu überholen. Der Brasilianer schaffte es aber, die Führung von Buemi von 32 auf 10 Punkte zu reduzieren.

"Wenn man sich anschaut, wie oft di Grassi in der Formel E auf das Podium gelangt ist, ist es seltsam, dass er es 2 Mal hintereinander nicht geschafft hat", erklärte Buemi. "Das hat uns sehr geholfen."

"Ich dachte, die Meisterschaft sei nach den Rennen in New York verloren. Jetzt scheint es, als hätten wir in Montreal noch eine Chance."

"Das zeigt, wie viel Wettbewerb in der Meisterschaft herrscht. Es gibt sehr viele Fahrer, die in der Lage sind, ein Rennen zu gewinnen."

"Wenn in Montreal alles optimal läuft, ist das gut für uns, denn wir haben die Oberhand. Ich werde meine Herangehensweise nicht ändern, denn sonst passieren Fehler."

Bildergalerie: Pierre Gasly in New York

"Ich werde meinen Job wie immer machen. Es ist wichtig, in der Formel E konstant zu fahren. Es wird ein interessantes Rennwochenende werden."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel E
Veranstaltung Montreal
Rennstrecke Stadtkurs in Montreal
Fahrer Sébastien Buemi
Teams DAMS
Artikelsorte News
Tags e.dams, formel e, kanada, montreal