Formel E 2017 in New York: Gasly statt Buemi bei Renault

Das Renault-Werksteam e.dams hat einen Ersatz für seinen Spitzenfahrer Sebastien Buemi gefunden: Pierre Gasly bestreitet anstelle des Gesamtführenden die Rennen in New York.

Denn Buemi muss am gleichen Wochenende seinen Verpflichtungen bei Toyota in der Langstrecken-WM (WEC) am Nürburgring nachkommen. Ein Doppelstart – samstags bei der Formel E in New York und sonntags bei der WEC am Nürburgring – ließ sich aus logistischen Gründen nicht machen.

Und auch Gasly stellt der Zeitplan vor eine Herausforderung: Er absolviert am Freitag noch eine Simulatoreinheit für Formel-1-Team Red Bull Racing in Großbritannien, landet Freitagnacht in New York und fliegt am Sonntagabend direkt weiter nach Japan, wo er anschließend Testfahrten in der dortigen Super Formula bestreitet.

"Da bleibt keine Zeit zum Durchatmen", sagt Gasly. "Wahrscheinlich gehe ich so schlecht vorbereitet wie nie in das Wochenende, aber ich freue mich darauf. Ich muss in kurzer Zeit sehr viel lernen."

Immerhin: Gasly hat den Formel-E-Boliden im Juni 2017 für eineinhalb Tage getestet.

Sein Einsatz in New York ist für das Team aber nur ein Kompromiss, wie Jean-Paul Driot erklärt: "Es ist eine bittere Pille für uns, dass wir [zum Einsatz eines Ersatzfahrers] gezwungen sind." Ärgerlich sei es vor allem im Hinblick auf den Titelkampf.

"Das ist ein Rückschlag. Doch ich hoffe, mit der wertvollen Unterstützung von Pierre Gasly gelingt es uns, unsere Chancen zu wahren."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel E
Veranstaltung New York
Rennstrecke Stadtkurs in New York
Fahrer Pierre Gasly
Teams DAMS
Artikelsorte News
Tags ersatzfahrer, formel e, new york, nurburgring, renault, wec