Formel E
Formel E
22 Nov.
-
22 Nov.
1. Training in
19 Stunden
:
49 Minuten
:
25 Sekunden
R
Riad 2
23 Nov.
-
23 Nov.
Training in
1 Tag
R
Santiago
17 Jan.
-
18 Jan.
Nächstes Event in
56 Tagen
R
Mexiko-Stadt
14 Feb.
-
15 Feb.
Nächstes Event in
84 Tagen
R
Marrakesch
27 Feb.
-
29 Feb.
Nächstes Event in
97 Tagen
R
20 März
-
21 März
Nächstes Event in
119 Tagen
03 Apr.
-
04 Apr.
Nächstes Event in
133 Tagen
R
17 Apr.
-
18 Apr.
Nächstes Event in
147 Tagen
R
02 Mai
-
03 Mai
Nächstes Event in
162 Tagen
R
Jakarta
05 Juni
-
06 Juni
Nächstes Event in
196 Tagen
R
Berlin
20 Juni
-
21 Juni
Nächstes Event in
211 Tagen
R
New York
10 Juli
-
11 Juli
Nächstes Event in
231 Tagen
R
London
25 Juli
-
26 Juli
Nächstes Event in
246 Tagen
Details anzeigen:

Geteilte Meinungen der Fahrer über neuen Frontflügel der Formel E

geteilte inhalte
kommentare
Geteilte Meinungen der Fahrer über neuen Frontflügel der Formel E
Autor:
29.07.2016, 11:19

Der Look der Formel-E-Autos für Saison drei kommt bei Fahrern und Teams zwar gut, ob der neue Frontflügel Leistungssteigerung beitragen wird, bezweifeln einige aber.

Sam Bird, DS Virgin Racing
Lucas di Grassi, ABT Schaeffler Audi Sport
Sam Bird, DS Virgin Racing
Sam Bird, DS Virgin Racing
Lucas di Grassi, ABT Schaeffler Audi Sport
Lucas di Grassi, ABT Schaeffler Audi Sport
Mahindra Racing, Rennauto für die Saison 2016/2017
Mahindra Racing, Rennauto für die Saison 2016/2017
Neuer Frontflügel der Formel E
Neuer Frontflügel der Formel E

Der Meisterschaftszweite der vergangene Saison, Lucas di Grassi, ist einer jeder Fahrer, die das neue, von Spark entworfene, Auto bereits bei einer privaten Testsession gefahren haben. Sein Eindruck vom neuen Frontflügel in Kombination mit den neuen Michelin-Reifen fällt verhalten aus.

„Die neue Front scheint strukturell stabiler zu sein als die alte, denn bisher gab es oft Probleme, wenn man in Schikanen eine Pylone getroffen hat“, sagte der Brasilianer. „Ästhetisch sieht sie auch sehr gut aus, ich glaube aber nicht, das sie mehr Abtrieb liefert.“

Der neue Reifen würde ähnlich viel Grip aufbauen wie der alte, aber länger halten, meinte der Abt-Fahrer weiter. „Ich glaube nicht, dass diese Änderungen die Rundenzeit großartig verändern, sie werden dem Racing aber aus verschiedenen Gründen guttun.“

Virgin-Fahrer Sam Bird testete den Frontflügel ebenfalls, erklärte gegenüber Motorsport.com aber, dass er den Abtrieb durchaus erhöhen würde.

„Wir müssen noch einige Anpassungen am Heckflügel vornehmen, um alles auszubalancieren, ich denke aber, dass er die Leistung etwas verbessern wird.“

Laut Steven Halsall, der bei Lola mit Formel-Rennwagen und auch mit LMP-Autos gearbeitet hat, würde diese Leistungssteigerung jedoch nur sehr gering ausfallen.

 

Um mehr Abtrieb mit einem Flügel zu generieren, müsse die gesamte Frontsektion so angepasst werden, dass der Luftfluss besser aufgenommen werde. „Der neue Flügel sieht aber so aus, als sei er parallel zum Luftfluss, vielleicht mit einer kleinen Angriffsfläche, aber nicht viel.“

Der ursprüngliche Gedanke hinter dem neuen Frontflügel war aber auch keine Leistungsverbesserung der Autos, sondern hatte rein optische Gründe. Man will sich von anderen Formel-Rennserien unterscheiden.

Mit Informationen von Sam Smith

„Die Formel E will anders sein“: Weitere Bilder zum neuen Frontflügel

Vorheriger Artikel

„Die Formel E will anders sein“: Weitere Bilder zum neuen Frontflügel

Nächster Artikel

Bildergalerie: Das neue Formel-E-Design beim NextEV Team China

Bildergalerie: Das neue Formel-E-Design beim NextEV Team China
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel E
Fahrer Lucas di Grassi , Sam Bird
Urheber Petra Wiesmayer