Formel E
Formel E
R
22 Nov.
-
23 Nov.
Nächstes Event in
3 Tagen
R
Santiago
17 Jan.
-
18 Jan.
Nächstes Event in
59 Tagen
R
Mexiko-Stadt
14 Feb.
-
15 Feb.
Nächstes Event in
87 Tagen
R
Marrakesch
27 Feb.
-
29 Feb.
Nächstes Event in
100 Tagen
R
20 März
-
21 März
Nächstes Event in
122 Tagen
03 Apr.
-
04 Apr.
Nächstes Event in
136 Tagen
R
17 Apr.
-
18 Apr.
Nächstes Event in
150 Tagen
R
02 Mai
-
03 Mai
Nächstes Event in
165 Tagen
R
Jakarta
05 Juni
-
06 Juni
Nächstes Event in
199 Tagen
R
Berlin
20 Juni
-
21 Juni
Nächstes Event in
214 Tagen
R
New York
10 Juli
-
11 Juli
Nächstes Event in
234 Tagen
R
London
25 Juli
-
26 Juli
Nächstes Event in
249 Tagen
Details anzeigen:

Lopez verärgert: Rauswurf bei Dragon für zwei Rookies

geteilte inhalte
kommentare
Lopez verärgert: Rauswurf bei Dragon für zwei Rookies
Autor:
Co-Autor: Jamie Klein
19.10.2019, 13:00

Jose Maria Lopez hat kein Verständnis, dass Dragon ihn durch zwei Rookies ersetzt, und ist verärgert über die Begründung: Die war beim Nachfolger kein Problem

Jose Maria Lopez' Zeit in der Formel E endet nach drei Jahren. Nachdem er in der Saison 2018/19 nur drei Punkte für das Dragon-Team einfahren konnte, wurde er durch die beiden Rookies Brendon Hartley und Nico Müller ersetzt, die in der kommenden Saison für den amerikanischen Rennstall an den Start gehen.

Dass er ausgerechnet von zwei Rookies abgelöst wird, stößt beim Argentinier auf Unverständnis: "Um ehrlich zu sein, bin ich enttäuscht, dass Dragon zwei Fahrer ohne Erfahrung ausgesucht hat", sagt er gegenüber 'Motorsport.com'. "Für mich war es kein großartiges Jahr, ich hatte Pech. Als ich die Performance hatte, war ich schneller als mein Teamkollege."

Die Gesamtwertung spricht jedoch eine andere Sprache: Lopez, immerhin schon mit zwei Saisons bei DS Virgin und Dragon zuvor auf dem Buckel, kam auf drei Punkte, Teamkollege Maximilian Günther auf 20, obwohl er zuvor nie ein Formel-E-Rennen bestritten hatte und zwischenzeitlich durch Felipe Nasr ersetzt wurde.

Jetzt muss der mehrfache Tourenwagen-Weltmeister sein Schicksal akzeptieren: "Es ist, wie es ist. Ich habe mein Bestes gegeben, um zu bleiben. Aber ich bin glücklich mit dem, was ich jetzt tue." Lopez wird weiterhin für Toyota in der Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC aktiv sein.

 

Und das, so Lopez, sei ihm gegenüber als Negativpunkt bemerkt worden: "Mir wurde gesagt, dass die WEC-Konflikte es schwierig machen. Aber am Ende war es kein Problem", ärgert er sich. Denn Dragon hat mit Hartley einen Fahrer geholt, der exakt das gleiche WEC-Programm fährt.

"Ich verstehe, dass ich ein schlechtes Jahr hatte", sagt der Argentinier. "Aber ich mag es nicht, wenn sie mir etwas sagen, was am Ende nicht so ist. Ich hätte lieber gehabt, wenn sie mir gesagt hätten: 'Dein Jahr war schlecht.' Das wäre in Ordnung gewesen."

Für Lopez ist in der Formel E 2019/20 kein Platz mehr, weil alle Plätze besetzt sind. Möglicherweise sieht er sich jetzt noch nach Optionen in der IMSA-Serie um.

Mit Bildmaterial von LAT.

BMW bleibt nach Bestzeit ruhig: "Sagt nicht viel aus!"

Vorheriger Artikel

BMW bleibt nach Bestzeit ruhig: "Sagt nicht viel aus!"

Nächster Artikel

"Konstant inkonstant": Mahindra trennt sich von Einsatzteam

"Konstant inkonstant": Mahindra trennt sich von Einsatzteam
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel E
Fahrer Jose Maria Lopez
Teams Dragon
Urheber Norman Fischer