präsentiert von:

Nissan-e.dams: Neuer Formel-E-Antrieb verspätet sich

Da es aufgrund der COVID-19-Pandemie bei Zulieferern zu Verzögerungen kommt, verschiebt sich das Debüt des neuen Nissan-Antriebsstrangs in der Formel E

Nissan-e.dams: Neuer Formel-E-Antrieb verspätet sich

Rückschlag für das Formel-E-Team Nissan-e.dams: Der neue Antriebsstrang des japanischen Herstellers wird nicht wie geplant beim nächsten Rennen in Rom, sondern frühestens am darauffolgenden Rennwochenende am 24. und 25. April in Valencia erstmals zum Einsatz kommen.

Grund dafür sind laut Nissan Verzögerungen bei Zulieferern in Folge der Einschränkungen aufgrund der COVID-19-Pandemie.

Auf Rückfrage von 'Motorsport.com' teilte das Team am Dienstag mit: "In Übereinkunft mit der FIA haben wir das Debüt des neuen Antriebsstrangs wegen COVID-bedingten Verspätungen bei Bauteilen verschoben. Wir danken der FIA für ihre Flexibilität."

Nissan hatte sich wie auch DS-Techeetah und Dragon-Penske entschlossen, den neuen Antriebsstrang nicht zu Saisonbeginn einzusetzen, sondern ihn erst zum zweiten Homologations-Termin Anfang April an den Start zu bringen.

Diese Möglichkeit hatte der Automobil-Weltverband FIA den Herstellern eingeräumt, nachdem die Saison 2019/20 in Folge der Pandemie erst im August des vergangenen Jahres zu ende gegangen war.

Damit müssen Sebastien Buemi und Oliver Rowland bei der Doppelveranstaltung in Rom am 10. und 11. April weiterhin mit dem alten Antrieb vorliebnehmen. Dieser ist bereits eine Art Übergangslösung, nachdem die FIA im Jahr 2018 das ursprüngliche Antriebskonzept von Nissan mit zwei Motoren aus Kostengründen untersagt hatte.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Abendessen in Paris: Wie die Formel E geboren wurde

Vorheriger Artikel

Abendessen in Paris: Wie die Formel E geboren wurde

Nächster Artikel

Mercedes verschiebt Gen3-Einstieg, NIO und Dragon vor Zusage

Mercedes verschiebt Gen3-Einstieg, NIO und Dragon vor Zusage
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel E
Urheber Markus Lüttgens