präsentiert von:

Porsches Formel-E-Bekenntnis: "Haben keine Intention, die Serie zu verlassen"

Nach den Ausstiegen von Audi und BMW aus der Formel E stehen auch die anderen Herstellerengagements auf dem Prüfstand - Porsche bekennt sich zur Serie

Porsches Formel-E-Bekenntnis: "Haben keine Intention, die Serie zu verlassen"

Als Audi und BMW aus heiteren Himmel ihre Ausstiege aus der Formel E bekanntgegeben haben, erschütterte ein Beben die recht junge Formelserie, die im Jahr 2021 erstmals einen Weltmeistertitel vergeben wird. Porsche hat sich trotz der Hiobsbotschaften der beiden Marken zur Meisterschaft bekannt und klargemacht, dass die Marke weiterhin in der Serie an den Start gehen wird.

"Was die Ausstiege für uns bedeuten? Wir gehen unseren Weg weiter", sagt Carlo Wiggers, Leiter Team-Management und Business-Relations bei Porsche Motorsport. "Wir sind in unserer zweiten Saison und haben keine Intention, die Meisterschaft zu verlassen. Wir wollen dabei sein, da es der richtige Ort für uns ist und wir werden um den Titel kämpfen."

Der Porsche-Strippenzieher trauert den beiden Herstellern aber dennoch hinterher: "Zwei Konkurrenten in einer jungen Meisterschaft wie der Formel E, die nur sechs bis sieben Jahre alt ist, zu verlieren, ist traurig. Wir würden gerne weiterhin gegen Audi und BMW in dieser Meisterschaft antreten."

Andre Lotterer, Alexander Sims

Andre Lotterer kam in Riad nicht in die Punkte - Wehrlein hingegen zweimal

Foto: Motorsport Images

Die Entscheidungen der Marken seien für die Formel E an sich aber kein großes Problem, fügt Wiggers hinzu. "Aus Sicht der Meisterschaft ist es eine andere Perspektive. Es ist traurig, sie zu verlieren, aber Hersteller kommen und gehen in diesen Produkten und Meisterschaften. Es ist ein sehr junges Produkt, das nur sieben Jahre alt ist."

Die Formel E sieht Wiggers auch ohne Audi und BMW weiterhin als Wachstumsmarkt an: "Sie wird weiter wachsen. Der Wettbewerb ist trotzdem da. Der Wettbewerb ist so hart wie in keiner anderen FIA-Weltmeisterschaft." Deshalb möchte Porsche in der Gen3-Ära weiterhin in der Serie starten, auch wenn ein spontaner Ausstieg dann Kosten verursachen wird.

Die Marke geht in der Saison 2021 mit Pascal Wehrlein und Andre Lotterer an den Start, wobei ersterer in Saudi-Arabien die ersten Zähler auf das Punktekonto des Teams geladen hat. Wehrlein kam mit den Plätzen fünf und zehn gleich zweimal in die Punkte und sammelte so elf Zähler. Er liegt damit nach den ersten beiden Läufen auf Platz zehn der Gesamtwertung. Lotterer hatte weniger Glück und verpasste in beiden Rennen in Riad die Punkteränge.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Dragon-Pilot Sette Camara: Noch keinen Meter im neuen Auto gefahren

Vorheriger Artikel

Dragon-Pilot Sette Camara: Noch keinen Meter im neuen Auto gefahren

Nächster Artikel

Fast ein Jahr nicht mehr im Auto: Wehrlein mit solidem Porsche-Einstand

Fast ein Jahr nicht mehr im Auto: Wehrlein mit solidem Porsche-Einstand
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel E
Urheber André Wiegold