Robert Kubica testet Formel-E-Auto in Donington Park

Der frühere Formel-1-Pilot Robert Kubica hat sich in der Formel E versucht. In Donington Park testete der Pole ein elektrisches Formelauto und erwägt nun einen Einstieg in die Rennserie.

Chancen gäbe es gleich mehrere: Weil die Formel E im Sommer zeitgleich zur Langstrecken-WM (WEC) ein Rennwochenende abhält, müssen sowohl Renault e.dams als auch DS Virgin auf ihre Formel-E-Stammpiloten Sebastien Buemi, Sam Bird und Jose Maria Lopez verzichten und brauchen Ersatz.

Ein Engagement bei DS Virgin läge nahe für Kubica: Kubica trat vor Jahren für DS-Schwestermarke Citroën in der Rallye-WM (WRC) an und hat noch immer gute Verbindung zum PSA-Konzern aus Frankreich.

Die Probefahrt in Donington war womöglich der 1. Schritt Kubicas auf dem Weg in die Formel E. Der 32-Jährige hat unlängst auch ein GP3-Fahrzeug getestet und scheint sein Interesse am Formelsport wieder entdeckt zu haben.

Ursprünglich hätte Kubica in der WEC-Saison 2017 für das LMP1-Team ByKolles starten sollen, sagte seine Teilnahme an der Langstrecken-WM aber kurzfristig ab.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel E
Fahrer Robert Kubica
Teams DS Virgin Racing
Artikelsorte News
Tags donington, formelauto, formel e, kubica