präsentiert von:

Rom und Formel E verlängern Vertrag für Rennen bis 2025

geteilte inhalte
kommentare
Rom und Formel E verlängern Vertrag für Rennen bis 2025
Autor:
Co-Autor: Mario Fritzsche
25.04.2020, 12:41

Der ePrix von Rom wird für mindestens fünf weitere Jahre Bestandteil des Formel-E-Kalenders bleiben - Beteiligte erklären den langfristigen Schritt

Seit der Saison 2017/18 fährt die Formel E in den Straßen von Italiens Hauptstadt Rom, wobei die diesjährige Ausgabe des Rennens (geplant gewesen für den 4. April) dem Coronavirus zum Opfer gefallen ist. Ungeachtet dessen haben sich die Verantwortlichen auf einen neuen fünfjährigen Vertrag bis einschließlich 2025 verständigt.

"Rom bleibt ein wichtiger Anziehungspunkt für Großveranstaltungen", sagt Virginia Raggi, Bürgermeisterin von Rom, und bezeichnet die Stadt in diesen Zusammenhang als "wichtige Referenz für die Formel E".

"Sobald wir die Phase des gesundheitlichen Notstands verlassen haben, müssen wir stärker zurückkommen als jemals zuvor. Unsere Stadt ist für diese Herausforderung bereit. Die Hauptstadt Italiens wird das Symbol [der Formel E] bis 2025 bleiben", so die Bürgermeisterin.

"Diese Vereinbarung", erklärt Raggi, "wird für zahlreiche Investitionen in städtischen Gebieten sorgen und unsere Zusammenarbeit noch stärken. Wir sprechen hier von einem Vertrag, der der römischen Bevölkerung viele Vorteile bringen wird und dabei helfen wird, neu durchzustarten".

Alejandro Agag, Gründer und Vorsitzender der Formel E, ergänzt: "Wir sind stolz auf die Bekanntgabe eines derartigen Meilensteins, der den Beginn einer neuen langfristigen Zusammenarbeit markiert. Wir bedanken uns dafür bei der Bürgermeisterin von Rom, Virginia Raggi, und der gesamten Regierung."

Der letzte kleine Schritt, der noch fehlt, ist die Ratifizierung des neuen Vertrags durch den FIA-Weltrat. Dieser Schritt ist vorgesehen für die nächste Weltratssitzung, die für den 19. Juni im Kalender steht.

Die bisherigen zwei Ausgaben des ePrix von Rom wurden gewonnen von Sam Bird (Virgin) und Mitch Evans (Jaguar).

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Agag: "So schnell wie möglich" wieder Sport, um Coronaregeln einzuhalten

Vorheriger Artikel

Agag: "So schnell wie möglich" wieder Sport, um Coronaregeln einzuhalten

Nächster Artikel

Maximilian Günther gewinnt ersten Wertungslauf der virtuellen Formel E

Maximilian Günther gewinnt ersten Wertungslauf der virtuellen Formel E
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel E
Tags alejandro agag , Virginia Raggi
Urheber Matt Kew