Formel E
Formel E
22 Nov.
-
22 Nov.
Event beendet
23 Nov.
-
23 Nov.
Event beendet
17 Jan.
-
18 Jan.
Nächstes Event in
38 Tagen
R
Mexiko-Stadt
14 Feb.
-
15 Feb.
Nächstes Event in
66 Tagen
R
Marrakesch
27 Feb.
-
29 Feb.
Nächstes Event in
79 Tagen
R
20 März
-
21 März
Nächstes Event in
101 Tagen
03 Apr.
-
04 Apr.
Nächstes Event in
115 Tagen
R
17 Apr.
-
18 Apr.
Nächstes Event in
129 Tagen
R
02 Mai
-
03 Mai
Nächstes Event in
144 Tagen
R
Jakarta
05 Juni
-
06 Juni
Nächstes Event in
178 Tagen
R
Berlin
20 Juni
-
21 Juni
Nächstes Event in
193 Tagen
R
New York
10 Juli
-
11 Juli
Nächstes Event in
213 Tagen
R
London 1
25 Juli
-
25 Juli
Nächstes Event in
228 Tagen
R
London 2
26 Juli
-
26 Juli
Nächstes Event in
229 Tagen
Details anzeigen:

Susie Wolff: Man darf Felipe Massa nie unterschätzen!

geteilte inhalte
kommentare
Susie Wolff: Man darf Felipe Massa nie unterschätzen!
Autor:
Co-Autor: Tom Errington
16.02.2019, 20:16

Trotz null Punkten in drei Rennen glaubt Venturi-Teamchefin Susie Wolff weiter an die Qualitäten von Felipe Massa und ist überzeugt, dass der Erfolg kommen wird

Bislang war es nicht die Formel-E-Saison des Felipe Massa. Mit großen Erwartungen war der ehemalige Formel-1-Vizeweltmeister in die Elektrorennserie gegangen, doch nach drei Rennen ist er einer von fünf Fahrern, die bislang keine Zähler holen konnten. Trotzdem hat Venturi-Teamchefin Susie Wolff keinen Zweifel daran, dass sich Massa noch steigern wird.

"Man sollte Felipe Massa nie unterschätzen", stellt sie in Mexiko-Stadt klar. "Er weiß, was nötig ist, um in einer Rennserie Erfolg zu haben, und er hat die Herausforderung Formel E definitiv nicht unterschätzt." Die Schottin weiß, dass die Eingewöhnung in der Formel E Zeit benötigt, und dass es in der Serie keinen Raum für Fehler gibt, da der komplette Event an einem Tag stattfindet.

"Du fängst am Morgen an, und bevor du dich versiehst, ist das Rennen schon vorbei und du hattest keine Zeit, um über alles zu reden, was passiert ist", sagt Wolff. "Für Rookies ist diese andere Plattform definitiv eine Herausforderung, bei der man vielleicht etwas länger braucht, um auf Touren zu kommen. Ich habe keine Zweifel, dass sich Felipe noch zurechtfinden und nach oben kommen wird."

Massa hatte in Riad ein ordentliches Debüt gegeben, bevor er aufgrund zweier Strafen nach hinten gespült wurde. Es folgte ein 18. Platz in Marrakesch, und ein neunter Startplatz in Santiago, wo er nach einer Kollision mit Oliver Rowland jedoch auf Punktekurs ausschied.

 

"Ich habe zwar noch keine Punkte, aber um ehrlich zu sein, war das nicht nur meine Schuld", verteidigt sich der Venturi-Pilot. "In den ersten beiden Rennen hatte ich viele technische Probleme, und wir konnten mit keinem Auto in die Punkte fahren." Danach habe es besser ausgesehen, "doch der Kerl hat mich in die Wand gedrückt und meine Aufhängung gebrochen."

Unter den Kollegen genießt der 37-Jährige aber großen Respekt: "Felipe hat so eine große Motorsport-Geschichte im Gepäck. Er ist ein großartiger Fahrer", lobt sein Landsmann Lucas di Grassi. "Felipe ist schnell und fähig, und er wird mit Sicherheit bald gute Resultate einfahren. Es ist großartig, dass er hier ist."

Und fürwahr: Im Qualifying von Mexiko-Stadt konnte sich der Brasilianer erstmals mit einem guten Ergebnis belohnen und einen überraschenden dritten Startplatz herausfahren.

Mit Bildmaterial von LAT.

Formel E Mexiko 2019: Pascal Wehrlein mit souveräner erster Pole-Position

Vorheriger Artikel

Formel E Mexiko 2019: Pascal Wehrlein mit souveräner erster Pole-Position

Nächster Artikel

Formel E Mexiko 2019: Rote Flagge nach Unfall von Nelson Piquet jun.

Formel E Mexiko 2019: Rote Flagge nach Unfall von Nelson Piquet jun.
Kommentare laden