Umstrukturierung bei Venturi: Susie Wolff gibt Teamchef-Posten ab

Das Formel-E-Team Venturi bekommt in der Saison 2022 mit Jerome D'Ambrosio einen neuen Teamchef: Susie Wolff wird zur Geschäftsführerin befördert

Umstrukturierung bei Venturi: Susie Wolff gibt Teamchef-Posten ab

Venturi stellt sich in der Führungsebene vor der Formel-E-Saison 2022 neu auf: Susie Wolff tritt nach mehr als drei Jahren als Teamchefin ab und wird künftig Geschäftsführerin des Rennstalls aus Monaco sein. Nachfolger wird ihr bisheriger Stellvertreter, der frühere Formel-1- und Formel-E-Fahrer Jerome D'Ambrosio. Das gab Venturi am Donnerstag bekannt.

"Nachdem ich in den vergangenen drei Jahren als Teamchefin tätig war, fühlt sich der Zeitpunkt für diesen Wechsel richtig an", sagt Wolff. "Seit ich diese Rolle 2018 übernommen habe, erfüllt es mich mit großem Stolz und Erfolg, wie wir als Organisation immer stärker geworden sind."

In der neuen Rolle wird Wolff vermutlich nicht mehr bei allen Rennen vor Ort sein. Zu ihren wichtigsten Aufgaben wird die Suche nach einem neuen Antriebslieferanten zählen. Aktuell ist Venturi Kundenteam von Mercedes, doch der deutsche Autobauer wird sich nach der Saison 2022 aus der Formel E verabschieden.

Für das Alltagsgeschäft des Rennstalls wird künftig D'Ambrosio verantwortlich sein. "Ich bin dem Team dankbar, dass es mir diese Chance gegeben hat", sagt der Belgier, der für Dragon und Mahindra drei Formel-E-Rennen gewonnen hat.

"Als Susies Nachfolger als Teamchef weiß ich, dass ich in große Fußstapfen treten werde. Ich bin aber jemand, der sich immer gerne einer neuen Herausforderung gestellt hat. In den vergangenen zwölf Monaten habe ich viel von Susie gelernt, und ich glaube, dass wir gemeinsam ein unglaublich starkes Team bilden werden", so D'Ambrosio weiter.

Davon ist auch Wolff überzeugt: "Seit er im vergangenen Jahr zum Team gestoßen ist, hat Jerome einen positiven Einfluss ausgeübt, und ich weiß, dass ich den Betrieb des Teams in sehr fähige Hände lege, während die Formel E auf ihre dritte Generation zugeht", so Wolff mit Blick auf die Saison 2022/23, in der ein neues technisches Reglement eingeführt wird.

Kurioser Fakt am Rande: Mit Neuzugang Lucas di Grassi, der nach dem Ausstieg von Audi zu Venturi gewechselt ist, wird D'Ambrosio Teamchef eines Fahrers, den er nach der Saison 2010 in der Formel 1 aus dem Cockpit bei Virgin verdrängt hatte. Zweiter Fahrer ist wie in der vergangenen Saison Ex-DTM-Pilot Edoardo Mortara.

"Mit Edo und Lucas im Auto für die nächste Saison und mit Blick auf unsere Form ist das ganze Team positiv gestimmt und sehr motiviert, wieder auf die Strecke zu gehen und gemeinsam auf eine weitere erfolgreiche Meisterschaft hinzuarbeiten", blickt D'Ambrosio auf die neue Saison voraus.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Daniel Ticktum heuert beim Formel-E-Team NIO an
Vorheriger Artikel

Daniel Ticktum heuert beim Formel-E-Team NIO an

Nächster Artikel

Antonio Felix Da Costa: Formel E kann sich vom "Schlag ins Gesicht" erholen

Antonio Felix Da Costa: Formel E kann sich vom "Schlag ins Gesicht" erholen
Kommentare laden