ADAC GT Masters 2021: Feller und Spengler gewinnen die Sonderwertungen

Ricardo Feller hat nicht nur den Titel, sondern auch die Junior-Wertung für sich entschieden - Florian Spengler war der beste Amateur im Feld des ADAC GT Masters

ADAC GT Masters 2021: Feller und Spengler gewinnen die Sonderwertungen

Land hat sich im ADAC GT Masters 2021 mit Ricardo Feller und Christopher Mies den Titel geholt. Ersterer hat im Audi R8 LMS GT3 Evo zusätzlich auch die Junior-Wertung gewonnen, in der sich der Schweizer nur knapp gegen seine Markenkollegen Dennis Marshall und Kim-Luis Schramm durchsetzte. Die drei trennten am Ende gerade einmal ein halber Punkt. Florian Spengler setzte sich in der Wertung für Amateure im Feld durch.

Der Titelkampf bei den Junioren war an Spannung kaum zu überbieten. Feller setzte sich letztlich gegen Marschall und Schramm durch, die im Rutronik-Audi 274,5 Punkte in der Sonderwertungen sammelten. Feller kam letztlich auf 275 Zähler, weshalb nur ein halber Punkte über Sieg und Niederlage entschied. Igor Walilko landete im Zakspeed-Mercedes mit 52 Zählern Rückstand auf dem dritten Platz der Sonderwertung.

"Heute den Fahrer-, Team- und Juniortitel zu holen, ist einfach unfassbar", so der 21-Jährige Sieger. "Im Rennen musste ich mich wider meiner Natur zurücknehmen, der Kampf um den Juniortitel wurde uns aber auch nicht geschenkt. Das Duell gegen Kim war hart, aber fair und hat natürlich auch Spaß gemacht. Das ist wirklich ein grandioser Tag."

Schramm blickt mit Position elf in der Meisterschaft und dem zweiten Platz in der Junior-Wertung auf eine positive Saison zurück. Der 24-Jährige sagt: "Für uns war es keine schlechte Saison. Auch wenn wir einige Up-and-Downs über uns ergehen lassen mussten. Mit nur einem Punkt Rückstand die Junior-Wertung auf Platz zwei zu beenden, tut natürlich ein bisschen weh. Den Titel hätte ich mir gerne geschnappt!"

Spengler sicherte sich im Car-Collection-Audi, den er sich mit Markus Winkelhock teilte, den Titel in der Trophy-Wertung für Amateurfahrer im ADAC GT Masters. "Ich bin ultrahappy, dass ich es geschafft habe", so Spengler. "Nach einem Jahr Pause war die Saison nicht einfach. Daher ist es schön, jetzt den Titel gewonnen zu haben."

Florian Spengler

Florian Spengler schnappte sich den Titel in der Amateur-Wertung

Foto: Alexander Trienitz

Der 33-Jährige hatte den großen Vorteil, von Winkelhocks Erfahrung zu profitieren und eine Menge vom GT-Veteranen zu lernen. "Die Saison hat das ganze Team zusammengeschweißt, alles war sehr harmonisch und hat viel Spaß gemacht", so Spengler, der für den Titel einen interessanten Preis erhalten hat. "Der Gewinn der 22 Reifensätze hilft mir bei meiner Planung für die nächste Saison."

Elia Erhart landete im Rutronik-Audi auf dem zweiten Platz der Trophy-Wertung - ihm fehlten 63 Zähler auf Spengler an der Spitze. Mit 9,5 Punkten Rückstand auf Rang zwei landete Rolf Ineichen im Grasser-Lamborghini auf Platz drei der Sonderwertung für Nicht-Profis im ADAC GT Masters 2021, das auf dem Nürburgring mit den Läufen 13 und 14 beendet wurde.

Mit Bildmaterial von Alexander Trienitz.

geteilte inhalte
kommentare
ADAC GT Masters erhöht für 2022 den Bio-Anteil im Benzin
Vorheriger Artikel

ADAC GT Masters erhöht für 2022 den Bio-Anteil im Benzin

Nächster Artikel

Trinkwasser für Afrika: ADAC GT Masters fährt Runden für guten Zweck

Trinkwasser für Afrika: ADAC GT Masters fährt Runden für guten Zweck
Kommentare laden