ADAC GT Masters öffnet Türen zum Fahrerlager für Fans

Fans dürfen beim ADAC GT Masters auf dem Lausitzring wieder ins Fahrerlager - Volles Programm mit Autogrammstunde, Pitwalk und Premiere des Fan-Towers

ADAC GT Masters öffnet Türen zum Fahrerlager für Fans

Wenn vom 10. bis 12. September 2021 die Motoren des ADAC GT Masters auf dem Lausitzring dröhnen, dürfen erstmals seit Ausbruch der COVID-19-Pandemie wieder Fans ins Fahrerlager der Deutschen GT-Meisterschaft. Gemäß der "3G"-Regel (geimpft, genesen, getestet) können Zuschauer mit Eintrittskarten auch den Paddock besuchen.

Damit gibt es auch wieder das volle Programm des ADAC GT Masters mit Pitwalk an beiden Tagen, des "Meet the Drivers" mit Autogrammstunde und Fan-Gesprächen mit den Piloten und neuen Attraktionen.

Das Highlight dabei: An den Renntagen wird die neue Aussichtsplattform erstmals zum Einsatz kommen. Dabei handelt es sich um einen achteinhalb Meter hohen Turm, der Fans eine ganz neue Aussicht verspricht. Sie können damit die gesamte Strecke überblicken. Der Zugang ist kostenlos. Der Tower ist in der Nähe des Medical Centers zu finden, ist aber ohnehin unübersehbar.

Hintergrund dessen ist eine neue Partnerschaft des ADAC GT Masters mit dem Bühnenbauer MegaForce. Gesponsert wird der Turm von ebay, die auch mit einer zweiten Attraktion locken: Einer "Box in der Box". Aus dieser heraus können Fans das Rennen verfolgen und dabei den Teams beim Schrauben über die Schulter schauen.

Während die Zeichen hier also auf eine Rückkehr zur Normalität stehen, gelten auf den Tribünen nebst 3G-Regel weiterhin feste Sitzplätze. Sitzplatzgenaue Tickets lassen sich unter adac.de/motorsport zum Selbstausdrucken bestellen. Im Rahmenprogramm fahren die TCR Germany, das GTC Race sowie die Tourenwagen Classics.

Ein Tagesticket gibt es für ADAC-Mitglieder ab 22,50 Euro, das Wochenendticket ab 36 Euro (Nicht-Mitglieder 25 Euro und 40 Euro). Für Kinder bis einschließlich zwölf Jahre ist der Eintritt in Begleitung eines zahlenden Erwachsenen frei.

Mit Bildmaterial von ADAC Motorsport.

geteilte inhalte
kommentare
GTWC-Sprint-Champion Weerts: Wie ihm das ADAC GT Masters geholfen hat
Vorheriger Artikel

GTWC-Sprint-Champion Weerts: Wie ihm das ADAC GT Masters geholfen hat

Nächster Artikel

Titel Nummer 2 im ADAC GT Masters? Mies endlich wieder im Titelkampf

Titel Nummer 2 im ADAC GT Masters? Mies endlich wieder im Titelkampf
Kommentare laden