Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
Qualifyingbericht
ADAC GT Masters Oschersleben

ADAC GT Masters Oschersleben 2022: Lamborghini-Pole in Abbruch-Quali

Eine Rote Flagge zum ungünstigsten Zeitpunkt besiegelt das Qualifying-Ergebnis in Oschersleben: Die erste Pole des Jahres geht an Emil-Frey-Lamborghini

Franck Perera im Emil-Frey-Lamborghini #19 (Perera/Rougier) hat sich die erste Poleposition der Saison im ADAC GT Masters 2022 gesichert. Der Franzose setzte sich mit einer Zeit von 1:22.688 Minuten behielt er um 0,201 Sekunden die Nase vorn. (Ergebnis)

Perera pokerte genau richtig und fuhr seine schnellste Runde bereits relativ früh. Das war auch notwendig, denn genau in der heißen Phase des Qualifyings sorgte ein Unfall von Frank Bird im Landgraf-Mercedes #84 (Bird/Seppänen) für eine Unterbrechung. Bird konnte selbstständig aus dem verunfallten Mercedes-AMG klettern.

Bei noch drei Minuten Restzeit reichte es für kaum ein Fahrzeug im Feld noch für zwei fliegende Runden. So verbesserte sich in der Schlussphase nur noch Fabian Schiller im ZVO-Mercedes #4 (Gounon/Schiller), der letztlich Zwölfter wurde.

Rutronik-Audis nicht in den Top 15

Zusammen mit Perera schaffte es Jusuf Owega im Land-Audi #29 (Feller/J. Owega) in die erste Startreihe. Dritter wurde Joel Sturm im Allied-Porsche #22 (S. Müller/Sturm), der zudem mit einem Ausritt ins Kiesbett von Kurve 2 für Aufsehen sorgte, gefolgt von Jonathan Aberdein im Landgraf-Mercedes #48 (Marciello/Aberdein).

 

Die Top 10 komplettieren Mick Wishofer im Emil-Frey-Lamborghini #14 (Wishofer/Lappalainen), Jan Marschalkowski im ZVO-Mercedes #8 (Juncadella/Marschalkowski), Jack Aitken im Emil-Frey-Lamborghini #63 (Costa/Aitken), Klaus Bachler im ID-Porsche #44 (R. Renauer/Bachler), Christian Engelhart im Joos-Porsche #91 (Engelhart/Güven) und Jesse Krohn im Schubert-BMW #20 (Catsburg/Krohn).

Und die bisher so dominanten Rutronik-Audis? Die haben mit ihrer Taktik, möglichst spät eine schnelle Runde zu setzen, verwachst. Luca Engstler erreichte im Rutronik-Audi #15 (Niederhauser/Engstler) den 16. Platz, und das als Favorit gehandelte Schwesterauto #27(Marschall/Schramm) startet sogar nur von P18.

Der erste Saisonlauf des ADAC GT Masters 2022 in Oschersleben startet um 13:00 Uhr. Das Rennen wird im TV von RTL-Spartensender Nitro übertragen. Der ADAC und sport.de bieten im Internet einen kostenlosen Livestream an.

Mit Bildmaterial von Alexander Trienitz.

Vorheriger Artikel Rutronik-Audi unaufhaltsam? Konkurrenz verzweifelt am Marschall-Express
Nächster Artikel ADAC GT Masters Oschersleben 2022: Meister Feller ringt Rougier nieder

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland