ADAC GT Masters Sachsenring: Mercedes-Pole durch Gounon in Abbruch-Quali

Jules Gounon holt für Mercedes-AMG die Sonntags-Pole auf dem Sachsenring - Zeiten deutlich langsamer als am Samstag - Unterbrechung nach Dreher von Norbert Siedler

ADAC GT Masters Sachsenring: Mercedes-Pole durch Gounon in Abbruch-Quali

Jules Gounon im Zakspeed-Mercedes #13 (Gounon/Walilko) hat sich die Pole für das Sonntagsrennen des ADAC GT Masters auf dem Sachsenring gesichert. Gounon behielt im zweiten Qualifying, das nach einem Dreher von Norbert Siedler im Yaco-Audi #54 (Siedler/Reicher) vor Minuten vor Schluss kurz unterbrochen wurde, die Übersicht und letztlich auch die Oberhand. (Ergebnis Qualifying)

Gounon drehte seine schnellste Runde von 1:18.871 Minuten rund fünf Minuten vor Schluss. Dass diese Runde für die Pole reichte, zeigt schon, dass die Zeiten deutlich langsamer waren, als jene im Samstags-Qualifying. Mit dieser Zeit wäre Gounon dort nämlich nur auf Platz acht gekommen. Der zweite Platz ging an Franck Perera im Grasser-Lamborghini #19 (Perera/Ineichen).

Der Franzose konnte sich in den Schlussminuten des Zeittrainings nochmals verbessern. David Jahn im Joos-Porsche #91 (Fittje/Jahn) wäre eigentlich auf Platz drei gelandet, allerdings wurde seine schnellste Runde gestrichen. Es wurde letztlich nur Rang 21. So stehen Maximilian Buhk (Landgraf-Mercedes #70, Marciello/Buhk) als Dritter und Marco Mapelli (T3-Lamborghini #71, Mapelli/Paul) als Vierter in der zweiten Startreihe.

Mit Maro Engel (Toksport-WRT-Mercedes #22, Engel/Stolz), Christopher Mies (Land-Audi #29, Mies/Feller) und Albert Costa (Grasser-Lamborghini #63, Bortolotti/Costa) folgen drei Meisterschaftsanwärter auf den Positionen fünf bis sieben. Engels Poker ging ebenso nicht auf, wie jener von Michael Ammermüller im SSR-Porsche #92 (Ammermüller/Jaminet).

Beide drehten als einzige Fahrer bereits in der ersten Hälfte des Qualifyings ihre Runden, kamen dabei aber nicht über 1:19.283 Minuten (Engel) und 1:19.453 Minuten (Ammermüller) hinaus. Mit seiner Rundenzeit reichte es für Ammermüller noch zu P10.

Noch ein wenig schlechter lief es für den Schubert-BMW #10 (Yelloly/Krohn). Jesse Krohn landete auf Platz zwölf, nachdem auch seine schnellste Runde gestrichen wurde. Krohn fuhr seine Bestzeit unter Gelb. Das zweite Rennen des ADAC GT Masters auf dem Sachsenring startet wie gehabt um 16:30 Uhr.

Mit Bildmaterial von Alexander Trienitz.

geteilte inhalte
kommentare
ADAC GT Masters Sachsenring: Notizen vom Samstag

Vorheriger Artikel

ADAC GT Masters Sachsenring: Notizen vom Samstag

Nächster Artikel

Grasser-Aus am Samstag Folgeschaden vom Freitag

Grasser-Aus am Samstag Folgeschaden vom Freitag
Kommentare laden