ADAC GT Masters Zandvoort 2021: Zeitplan, Livestream, TV-Zeiten

Das ADAC GT Masters feiert Strandparty: An diesem Wochenende steht das dritte Event 2021 in Zandvoort auf dem Plan - Alle Infos auf einen Blick

ADAC GT Masters Zandvoort 2021: Zeitplan, Livestream, TV-Zeiten

Vorhang auf für Runde drei in der ADAC-GT-Masters-Saison 2021. Nach den beiden Vollgas-Rennen in Spielberg steht nun der anspruchsvolle, niederländische Kurs in Zandvoort auf dem Programm. Wieder sind Fans vor Ort erlaubt. Alle Informationen zu den beiden Läufen haben wir euch im Folgenden zusammengefasst.

Zeitplan ADAC GT Masters Zandvoort 2021

Beim Gastspiel in den holländischen Dünen kehrt das ADAC GT Masters wieder zu den üblichen Zeiten für die Rennstarts zurück. Am Samstag und Sonntag geht es jeweils um 16:30 Uhr MESZ los. Die GT4 Germany und die Formel 4, sowie die Porsche-Carrera-Cups aus Deutschland und den Benelux-Ländern treten im Rahmenprogramm an.

Freitag, 9. Juli

08:20 - 09:20 Uhr: 1. Freies Training GT4 Germany
09:30 - 10:00 Uhr: 1. Freies Training Formel 4
10:10 - 11:10 Uhr: 1. Freies Training ADAC GT Masters
11:15 - 11:45 Uhr: Freies Training ADAC GT Masters Trophy-Fahrer
11:55 - 12:35 Uhr: 1. Freies Training Porsche-Carrera-Cup Benelux
12:45 - 13:25 Uhr: 1. Freies Training Porsche-Carrera-Cup Deutschland
13:35 - 14:05 Uhr: 2. Freies Training Formel 4
14:15 - 15:15 Uhr: 2. Freies Training GT4 Germany
15:25 - 16:25 Uhr: 2. Freies Training ADAC GT Masters
16:35 - 17:15 Uhr: 2. Freies Training Porsche-Carrera-Cup Benelux
17:25 - 18:05 Uhr: 2. Freies Training Porsche-Carrera-Cup Deutschland
18:15 - 18:30 Uhr: 1. Zeittraining Formel 4
18:35 - 18:50 Uhr: 2. Zeittraining Formel 4

Samstag, 10. Juli

08:45 - 09:20 Uhr: Zeittraining Porsche-Carrera-Cup Benelux
09:35 - 09:55 Uhr: 1. Zeittraining GT4 Germany
10:10 - 10:45 Uhr: Zeittraining Porsche-Carrera-Cup Deutschland
11:00 - 11:20 Uhr: 1. Zeittraining ADAC GT Masters
11:50 - 12:20 Uhr: 1. Rennen Formel 4
12:45 - 13:15 Uhr: 1. Rennen Porsche-Carrera-Cup Benelux
13:40 - 14:40 Uhr: 1. Rennen GT4 Germany
15:10 - 15:40 Uhr: 1. Rennen Porsche-Carrera-Cup Deutschland
16:30 - 17:30 Uhr: 1. Rennen ADAC GT Masters

Sonntag, 11. Juli

09:10 - 09:40 Uhr: 2. Rennen Formel 4
10:10 - 10:40 Uhr: 2. Rennen Porsche-Carrera-Cup Deutschland
11:00 - 11:20 Uhr: 2. Zeittraining GT4 Germany
11:35 - 11:55 Uhr: 2. Zeittraining ADAC GT Masters
12:20 - 12:50 Uhr: 2. Rennen Porsche-Carrera-Cup Benelux
13:45 - 14:15 Uhr: 3. Rennen Formel 4
14:40 - 15:40 Uhr: 2. Rennen GT4 Germany
16:30 - 17:30 Uhr: 2. Rennen ADAC GT Masters

Starterliste ADAC GT Masters Zandvoort 2021

Auch bei der dritten Station der Saison 2021 enthält die Starterliste wieder 27 Fahrzeuge. Im Vergleich zum Event in Spielberg gibt es auf Fahrerseite drei Veränderungen: Charles Weerts kehrt wieder zurück in den WRT-Audi #32, ebenso wie Dylan Pereira wieder im Bernhard-Porsche #74 Platz nimmt.

Beim Grasser-Lamborghini #82 wird Werksfahrer Marco Mapelli in Zandvoort Teamkollege von Tim Zimmermann. Nach der überraschenden Trennung mit Steijn Schothorst saß in Spielberg Max Hofer im Huracan GT3 #82.

# Team Fahrzeug Fahrer
3 Germany Aust Motorsport Audi R8 LMS GT3

Germany Sebastian Asch

Germany Daniel Keilwitz

4 Germany Phoenix Racing Audi R8 LMS GT3

 Patric Niederhauser

Germany Jusuf Owega

7 Germany Precote Herberth Motorsport Porsche 911 GT3 R

Austria Klaus Bachler

 Simona de Silvestro

10 Germany Schubert Motorsport BMW M6 GT3

United Kingdom Nick Yelloly

Finland Jesse Krohn

11 Germany Rutronik Racing by Tece Audi R8 LMS GT3

Germany Elia Erhart

Germany Pierre Kaffer

13 Germany Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing Mercedes-AMG GT3 Evo

France Jules Gounon

Poland Igor Walilko

14 Germany MRS-GT Racing Porsche 911 GT3 R

Germany Maximilian Hackländer

Austria Mick Wishofer

16 Austria GRT Grasser Racing Team Lamborghini Huracan GT3 Evo

Germany Mike David Ortmann

Austria Clemens Schmid

19 Austria GRT Grasser Racing Team Lamborghini Huracan GT3 Evo

 Rolf Ineichen

France Franck Perera

20 Germany Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing Mercedes-AMG GT3 Evo

Austria Constantin Schöll

Germany Hendrik Still

22 Germany Toksport WRT Mercedes-AMG GT3 Evo

Germany Maro Engel

Germany Luca Stolz

28 Germany Montaplast by Land-Motorsport Audi R8 LMS GT3

Germany Luca-Sandro Trefz

Germany Christopher Haase

29 Germany Montaplast by Land-Motorsport Audi R8 LMS GT3

 Ricardo Feller

Germany Christopher Mies

32 Belgium Team WRT Audi R8 LMS GT3

Belgium Dries Vanthoor

Denmark Dennis Lind

33 Germany Rutronik Racing by Tece Audi R8 LMS GT3

Germany Kim-Luis Schramm

Germany Dennis Marschall

54 Germany Yaco Racing Audi R8 LMS GT3

Austria Simon Reicher

Austria Norbert Siedler

63 Austria GRT Grasser Racing Team Lamborghini Huracan GT3 Evo

Italy Mirko Bortolotti

Spain Albert Costa

69 Germany Car Collection Motorsport Audi R8 LMS GT3

Germany Markus Winkelhock

Germany Florian Spengler

70 Germany Mann-Filter Team Landgraf-HTP/WWR Mercedes-AMG GT3 Evo

Italy Raffaele Marciello

Germany Maximilian Buhk

71 Germany T3 Motorsport Audi R8 LMS GT3

Germany Maximillian Paul

Germany Hugo Sasse

74 Germany Küs Team Bernhard Porsche 911 GT3 R

Germany Jannes Fittje

Luxembourg Dylan Pereira

75 Germany Küs Team Bernhard Porsche 911 GT3 R

Germany Christian Engelhart

Austria Thomas Preining

77 Germany Callaway Competition Corvette C7 GT3-R

Germany Marvin Kirchhöfer

 Jeffrey Schmidt

82 Austria GRT Grasser Racing Team Lamborghini Huracan GT3 Evo

Italy Marco Mapelli

Germany Tim Zimmermann

91 Germany Team Joos Sportwagentechnik Porsche 911 GT3 R

Germany Marco Holzer

Germany David Jahn

92 Germany SSR Performance Porsche 911 GT3 R

Germany Michael Ammermüller

France Mathieu Jaminet

99 Germany Precote Herberth Motorsport Porsche 911 GT3 R

Germany Robert Renauer

Germany Sven Müller

 

ADAC GT Masters 2021: TV-Zeiten und Livestream

Der RTL-Spartensender Nitro überträgt alle Rennen des ADAC GT Masters live im Free-TV mit Vor- und Nachberichterstattung. Erstmals strahlt man in Zandvoort im Anschluss an die Rennhighlights eine Sendung mit Zusammenfassungen aller Rennen des Tages aus.

Außerdem stehen auf der RTL-Streamingwebsite TVNOW Livestreams auch der Rahmenserien zur Verfügung. Diese laufen mit Streckensprecher-Kommentar. Auch auf der ADAC-Motorsport-Webseite gibt es Streams von den Rennen. Ein Live-Timing steht auf der offiziellen Seite des ADAC GT Masters zur Verfügung. Es öffnet sich auf der Startseite automatisch mit jeder gestarteten Session und verschwindet anschließend wieder.

Samstag, 10. Juli

16:00 - 16:30 Uhr: Vorberichte (Nitro)

16:30 - 17:40 Uhr: Rennen (Nitro)

17:40 - 17:55 Uhr: Highlights (Nitro)

17:55 - 18:25 Uhr: Race-Day-Highlights (Nitro, inkl. GT4 und Formel 4)

Sonntag, 11. Juli

16:00 - 16:30 Uhr: Vorberichte (Nitro)

16:30 - 17:45 Uhr: Rennen (Nitro)

17:45 - 18:00 Uhr: Highlights (Nitro)

17:55 - 18:25 Uhr: Race-Day-Highlights (Nitro, inkl. GT4 und Formel 4)

Die TVNOW-Livestreams covern die Sessions aller Serien, mit Ausnahme der Porsche-Carrera-Cups am Samstag und Sonntag. Die Zeiten orientieren sich an den Zeiten im Zeitplan (siehe oben), beziehungsweise im Falle des ADAC GT Masters an denen von Nitro.

Zuschauer und Tickets

Erfreuliche Nachrichten für alle Fans des ADAC GT Masters: Aufgrund der stabilen Lage in der Corona-Pandemie sind für das Gastspiel in Zandvoort erneut Zuschauer zugelassen. Bis zu 3.000 Fans sind pro Tag auf dem Veranstaltungsgelände erlaubt. Welche Regeln gelten, könnt ihr hier nachlesen.

Balance of Performance (BoP) ADAC GT Masters Zandvoort

Die Balance of Performance muss das ADAC GT Masters nicht selbst erstellen. Anders als beispielsweise die DTM vertraut der ADAC auf die Einstufungen durch die GT3-Mutterorganisation SRO. In Zandvoort kommt die BoP für Strecken vom Typ D zur Anwendung. Typ D bedeutet niedriges Tempo und mittlerer Abtrieb.

In Klammern die Veränderungen zu Oschersleben, der vorigen "Typ D"-Strecke im ADAC GT Masters 2021

 

Fahrzeug Mindestgewicht Restriktor Ladedruck Bodenfreiheit v/h Lambda
Audi R8 LMS GT3 1.315 kg (-5) 2x 40 mm - 65,5/128 mm 0,91
BMW M6 GT3 1.305 kg - 1,65-1,96 bar 93/93 mm 0,92
Corvette C7 GT3-R 1.305 kg 1x 50 mm - 65/72 mm 0,88
Lamborghini Huracan GT3 Evo 1.330 kg (+5) 2x 39 mm - 65,5/128 mm 0,89
Mercedes-AMG GT3 1.310 kg 2x 34,5 mm - 81/87 mm 0,92
Porsche 911 GT3 R 1.290 kg (+5) 2x 41,5 mm - 70/124 mm 0,88

 

Wettervorhersage, Stand: 7. Juli

Nach einem sonnigen Auftakt am Freitag trübt sich der Himmel an der niederländischen Nordseeküste am Samstag ein. Die Sonne lässt sich bei Temperaturen knapp unter 20 Grad Celsius kaum am Himmel sehen. Am Nachmittag zieht Regen auf, das erste Rennen könnte bei nasser Strecke über die Bühne gehen. Am Sonntag ist es heiter bis wolkig. Bei kaum veränderten Temperaturen sinkt das Regenrisiko aber deutlich. Stand 7. Juli ist von einem trockenen Rennen auszugehen.

Daten zum Circuit Zandvoort

Die anspruchsvolle Rennstrecke in Zandvoort fand erst im Jahr 2012 und damit zur sechsten Saison des ADAC GT Masters den Weg in den Rennkalender. Zuvor wurde in den Niederlanden stets der TT-Circuit in Assen genutzt. Zandvoort etablierte sich jedoch und bietet im Hochsommer stets eine hervorragende Kulisse für die "Beach-Party" der Serie.

Typ: Permanente Rennstrecke

Streckenlänge: 4,307 Kilometer

Kurven: 14

ADAC GT Masters in Zandvoort seit: 2012

Streckenrekord ADAC GT Masters: 1:35.329 Minuten (Mirko Bortolotti, 2017, Lamborghini Huracan GT3)

Distanzrekord: 36 Runden (1. Rennen 2018, 2. Rennen 2019)

Eröffnung: 1948

Umbauten/Modifikationen: 1971/72, 1979/80, 1989/90, 1998/99, 2019/20

Adresse: Postbus 132, 2040 AC Zandvoort (Niederlande)

Alle Sieger des ADAC GT Masters in Zandvoort

Jahr Lauf Fahrer Fahrzeug
2012

R1

 

 

R2

Germany Daniel Keilwitz

Italy Diego Alessi

 

Netherlands Simon Knap

Netherlands Jeroen de Boer

Corvette Z06.R

 

 

BMW Z4 GT3

2014

R1

 

 

R2

France Kevin Estre

Netherlands Jaap van Lagen

 

France Kevin Estre

Netherlands Jaap van Lagen

Porsche 911 GT3 R

 

 

Porsche 911 GT3 R

2015

R1

 

 

R2

Germany Sebastian Asch

Germany Luca Ludwig

 

Germany Jens Klingmann

Austria Dominik Baumann

Mercedes SLS AMG GT3

 

 

BMW Z4 GT3

2016

R1

 

 

R2

Germany David Jahn

France Kevin Estre

 

Germany Philip Geipel

Switzerland Rahel Frey

Porsche 911 GT3 R

 

 

Audi R8 LMS

2017

R1

 

 

R2

Netherlands Renger van der Zande

France Jules Gounon

 

Germany Christopher Mies

United States Connor de Phillippi

Corvette C7 GT3-R

 

 

Audi R8 LMS

2018

R1

 

 

R2

Argentina Ezequiel Perez Companc

Italy Marco Mapelli

 

Germany Robert Renauaer

France Mathieu Jaminet

Lamborghini Huracan GT3

 

 

Porsche 911 GT3 R

2019

R1

 

 

R2

Austria Mirko Bortolotti

Germany Christian Engelhart

 

Switzerland Ricardo Feller

Belgium Dries Vanthoor

Lamborghini Huracan GT3 EVO

 

 

Audi R8 LMS

 

Mit Bildmaterial von ADAC Motorsport.

geteilte inhalte
kommentare
ADAC GT Masters Zandvoort: Wer wie gut vorbereitet ist

Vorheriger Artikel

ADAC GT Masters Zandvoort: Wer wie gut vorbereitet ist

Nächster Artikel

Zandvoort-Steilkurven im ADAC GT Masters: Einmal hui, einmal pfui

Zandvoort-Steilkurven im ADAC GT Masters: Einmal hui, einmal pfui
Kommentare laden