Aston Martin zurück im ADAC GT Masters: Prosport-Gaststart fix

Prosport Racing wird auf dem Hockenheimring einen Gaststart im ADAC GT Masters absolvieren - Fahrer stehen fest, Finale am Nürburgring möglich

Aston Martin zurück im ADAC GT Masters: Prosport-Gaststart fix

Erstmals seit mehr als zwei Jahren wird im ADAC GT Masters wieder ein Aston Martin Vantage GT3 am Start stehen: Prosport Racings angedachter Gaststart auf dem Hockenheimring mit einem Fahrzeug ist seit heute fix, wie 'Motorsport.com Deutschland' erfahren hat.

Geplant ist zunhst einmal der Einsatz im Badischen. Eine Teilnahme auf dem Nürburgring ist ebenfalls möglich, sollten es die Umstände zulassen. Das heißt in erster Linie einmal, dass das Auto in Hockenheim ganz bleibt.

Zum Einsatz kommen die Fahrer Tim Heinemann und Salman Owega. Beide haben in dieser Saison das GTC Race maßgeblich mitbestimmt. Während der von DTM-Legende Bernd Schneider geförderte Heinemann bereits hier und da in der GT3-Szene Spuren hinterlassen hat, steht der jüngste Spross der Owega-Motorsportdynastie in der Deutschen GT-Meisterschaft vor dem härtesten Einsatz seiner noch jungen Karriere.

Mit erst 16 Jahren hat Salman Owega bereits eine komplette GT3-Saison hinter sich gebracht und dabei mit einem hohen Grundspeed begeistert. Er war so schnell, dass die Organisation des GTC Race ihn mitten in der Saison vom Amateurfahrer zum Semi-Pro hochstufte. Am Ende der Saison holte er den Titel sowohl im Sprint- als auch Langstreckenformat, jeweils hauchdünn vor seinem Dauerrivalen Heinemann.

"Ich traue ihm einiges zu und er erinnert mich an Dennis Marschall, der ja auch bei uns im GT3 mit Rutronik Racing seine GT3-Erfahrung gemacht hat", sagt Rennserienchef Ralph Monschauer auf der Website des GTC Race. Er betont aber auch, dass Owega seine hervorragenden Leistungen nun bestätigen muss.

Zur Vorbereitung hat Prosport am Mittwoch einen Test mit dem Aston Martin auf dem Hockenheimring absolviert. Dabei konnten Heinemann und Owega allerdings nicht allzu viele Kenntnisse sammeln, da sich die Witterungsbedingungen laufend änderten. Am Ende des Tests sollen sie trotzdem eine gute Balance für den V8-Boliden gefunden haben.

Prosport Racing plant für 2022 eine große GT3-Offensive. Ein Einsatz mit zwei Fahrzeugen, davon eines werksunterstützt, ist auf der Nürburgring-Nordschleife geplant. Beim Gaststart im ADAC GT Masters werden ebenfalls Möglichkeiten eruiert.

Das Team von Christoph Esser war seit seiner Neugründung im GT4-Bereich aktiv und geht in mehreren Serien sowohl auf der Nordschleife als auch bei Sprintrennen an den Start.

Mit Bildmaterial von ADAC Motorsport.

geteilte inhalte
kommentare
Madpanda ins ADAC GT Masters? Perez Companc will 2022 starten
Vorheriger Artikel

Madpanda ins ADAC GT Masters? Perez Companc will 2022 starten

Nächster Artikel

Schubert Motorsport 2022: Zwei Autos im ADAC GT Masters und mehr

Schubert Motorsport 2022: Zwei Autos im ADAC GT Masters und mehr
Kommentare laden