Ford GT mit Comeback im GT-Masters

Die Marke Ford kehrt zurück ins GT-Masters: Beim Finalwochenende in Hockenheim ist der Ford GT wieder mit dabei.

Nach zwei Jahren Pause bringt Lambda Performance den spektakulären US-Supersportwagen wieder an den Start. Gefahren wird das Auto in Hockenheim von Frank Kechele und Nico Verdonck, die dem Auto 2013 in Spa-Francorchamps den Debütsieg bescherthatten.

Vor zwei Jahren verabschiedete sich der Ford GT mit einem Doppelsieg in Hockenheim aus dem GT-Masters. Auf Initiative von Andreas Müller, Sohn des im vergangenen Jahr verstorbenen Lambda-Performance-Teamgründers Harald Müller, kommt der Ford nun wieder zurück auf die Rennstrecke.

"Unser Ergebnis von Hockenheim 2013 ist natürlich schwer zu toppen", sagt Kechele, der ebenfalls nach zwei Jahren Pause in das Cockpit zurückkehrt.

"Bei Tests in den vergangenen Wochen war der Ford schnell, konstant und zuverlässig. Und auch ich habe mich schnell wieder eingefunden. Nun bin ich sehr gespannt, wie konkurrenzfähig wir am Wochenende sind."

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien GT-Masters
Artikelsorte News