GT-Masters 2016 mit mehr Preisgeld und neuer Juniorwertung

geteilte inhalte
kommentare
GT-Masters 2016 mit mehr Preisgeld und neuer Juniorwertung
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
16.11.2015, 14:35

In der Saison 2016 bieten die Veranstalter des GT-Masters mehr Preisgeld denn je und bringen obendrein eine Juniorwertung für Piloten bis 25 Jahre an den Start.

#88 Reiter Engineering Lamborghini Gallardo R-EX: Nick Catsburg, Albert von Thurn und Taxis
#14 Lambda Performance Ford GT GT3: Nico Verdonck, Frank Kechele, in Führung
Gridgirls für #16 Yaco Racing Audi R8 LMS ultra: Rahel Frey, Philip Geipel
Start: #7 Bentley Team HTP Bentley Continental GT3: Jeroen Bleekemolen, Luca Stolz, in Führung
#21 Team Zakspeed Mercedes SLS AMG GT3: Sebastian Asch, Luca Ludwig

Das haben die Verantwortlichen des ADAC pünktlich zum Beginn der Einschreibung für das Jahr 2016 bekanntgegeben.

Demnach wird im kommenden Jahr eine Summe in Höhe von einer halben Million Euro an Preisgeldern und Sachpreisen ausgeschüttet. Pro Rennen fahren die Piloten um ein Preisgeld von 25.000 Euro.

Einen Anreiz für den sportlichen Nachwuchs soll die neue Juniorwertung darstellen, in der Piloten der Einstufung „Silber“ bis zum 25. Lebensjahr ebenfalls um Sachpreise im Wert von 75.000 Euro fahren. Die gleiche Summe wird 2016 übrigens für die Gentlemen-Wertung ausgelobt.

„Die Preisgeldsumme ist außergewöhnlich und die Juniorwertung stellt eine sinnvolle Ergänzung dar, in der sich aufstrebende Nachwuchstalente präsentieren können“, sagt ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk.

Vor wenigen Tagen hatte das GT-Masters seinen Rennkalender 2016 und die Pläne für ein gemeinsames Rennwochenende mit der DTM am Lausitzring vorgestellt.

Einen Vorgeschmack auf die möglichen Fahrzeuge der Saison 2016 gibt unsere Fotostrecke mit Sportwagen von Audi, BMW, Corvette, Ferrari, Mercedes und Porsche.

Nächster GT-Masters Artikel
Sebastian Asch und Luca Ludwig: 2016 Titelverteidigung im GT-Masters?

Vorheriger Artikel

Sebastian Asch und Luca Ludwig: 2016 Titelverteidigung im GT-Masters?

Nächster Artikel

Argentinier Camilo Echevarria mit Test im GT-Masters-Meisterauto

Argentinier Camilo Echevarria mit Test im GT-Masters-Meisterauto
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie GT-Masters
Urheber Stefan Ehlen
Artikelsorte News