GT-Masters 2017 in Zandvoort: Audi-Doppelsieg im Regen

Land-Audi hat mit Connor de Phillippi und Christopher Mies im turbulenten Regenrennen von Zandvoort den Sonntagslauf des GT-Masters 2017 gewonnen.

Die GT-Masters-Titelverteidiger siegten nach 28 Runden unter Gelb vor ihren Land-Teamkollegen Christopher Haase und Jeffrey Schmidt im Audi R8 LMS.

Platz 3 ging an Florian Spengler/Christopher Zanella im HB-Lamborghini vor Sven Müller/Robert Renauer im Herberth-Porsche und Mathieu Jaminet/Michael Ammermüller im Bernhard-Porsche.

Ergebnis: 2. Rennen

GT-Masters-Spitzenreiter Jules Gounon sah für Callaway-Corvette mit Renger van der Zande das Ziel auf Position 7 und bleibt die Nummer 1 der Rennserie in der Gesamtwertung. Gounon führt kurz nach Saisonhälfte mit 111 Punkten klar vor seinem verletzten Stallgefährten Daniel Keilwitz und Philipp Eng von Schnitzer-BMW.

Der Sonntagslauf hatte mehrere Führende gesehen, zunächst den Grasser-Lamborghini von Mirko Bortolotti und Ezequiel Perez Companc, der im Qualifying die Bestzeit erzielt hatte. Ein technischer Defekt war das Duo jedoch schon früh aus dem Rennen.

Maximilian Götz/Patrick Assenheimer übernahmen im HTP-Mercedes und dominierten anschließend, ehe sie beim Boxenstopp zugeparkt wurden und Positionen verloren. Ein Crash von Assenheimer bedeutete schließlich das Aus für die Mannschaft.

Nur 3 Runden vor Schluss übernahmen de Phillippi/Mies die Spitze von ihren Teamkollegen Haase/Schmidt und holten sich so den Sieg.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien GT-Masters
Veranstaltung Zandvoort
Rennstrecke Zandvoort
Artikelsorte Rennbericht
Tags audi, doppelsieg, gt-masters, niederlande, regenrennen, zandvoort