Joos-Porsche mit Knallerpaarung im ADAC GT Masters 2022

Mit Christian Engelhart und Ayhancan Güven holt das Team Joos Sportwagentechnik zwei Porsche-Spezialisten ins ADAC GT Masters - Angriff auf Siege und Titel

Joos-Porsche mit Knallerpaarung im ADAC GT Masters 2022

Joos Sportwagentechnik macht im ADAC GT Masters 2022 richtig ernst: Mit Ex-Champion Christian Engelhart und dem bisherigen Porsche-Junior Ayhancan Güven hat das Team von Michael Joos zwei der schnellsten Porsche-Piloten überhaupt verpflichtet.

Engelhart, 2020 zusammen mit Michael Ammermüller Meister des ADAC GT Masters, ist mit 15 Laufsiegen der zweiterfolgreichste Pilot der Deutschen GT-Meisterschaft. Außerdem hat er 2017 den Titel im Endurance Cup der damaligen Blancpain-GT-Serie (heute GTWC Europe) geholt und ist mehrfacher Vizemeister im Porsche-Carrera-Cup.

Nach SSR Performance und Team 75 Bernhard ist Joos nun sein dritter Anlaufpunkt in ebenso vielen Jahren im ADAC GT Masters. "Mit meinem Porsche-Teamkollegen Ayhancan habe ich einen superschnellen Partner und ich bin sicher, dass wir alle Faktoren zusammen haben, um gemeinsam erfolgreich zu sein", sagt der 35-Jährige und fügt hinzu: "Gehen wir es an!"

Nach drei Jahren bei Lamborghini von 2017 bis 2019 geht er nun in sein dritte Porsche-Jahr: "Auch das bedeutet mir sehr viel. Ich habe eine lange Historie mit Porsche. Außerdem habe ich [auf Porsche] den ersten Titel für die Marke im ADAC GT Masters geholt."

"Das sind natürlich Erlebnisse, die das Verhältnis besonders machen. Nun mit Joos Sportwagentechnik zu starten und das noch junge Team zu einem potentiellen Titelkandidaten mit zu entwickeln, reizt mich sehr. Gehen wir es an!"

Christian Engelhardt & Michael Joos

Topmotiviert und voller Vorfreude: Christian Engelhardt & Michael Joos

Foto: ADAC Motorsport

Güven gilt als eines der größten Talente in den Porsche-Markenpokalen. Er war zwei Jahre lang Porsche-Junior - ein Status, der nun turnusmäßig endet. Der Türke gilt als Naturtalent, scheiterte bislang aber sowohl im Supercup als auch Carrera-Cup mehrfach knapp an Larry ten Voorde.

Supertalent als Rookie: Was kann Güven?

Dennoch heißt es im Fahrerlager, dass er das größte Fahrtalent in den Markenpokalen sei. Hinzu kommt eine ausgeprägte Zweikampfstärke, was im ADAC GT Masters sehr wichtig ist. Er hatte 2021 viel Pech - so schied er in Monaco im Supercup technisch bedingt in der letzten Runde aus. Den Carrera-Cup begann er gleich mit einer Nullrunde beim Saisonauftakt, als er torpediert wurde. Hinzu kommt eine ausgeprägte Zweikampfstärke, was im ADAC GT Masters sehr wichtig ist.

Dennoch wird Güven (die Betonung liegt auf dem e) im ADAC GT Masters Rookie sein, das darf bei allen Vorschusslorbeeren nicht vergessen werden. Mit Engelhart hat er einen idealen Mentor, der viel Erfahrung mitbringt.

"Ich freue mich sehr auf mein Debüt im ADAC GT Masters", so der 23-Jährige, der auch leidenschaftlicher Simracer ist. "Mit Christian Engelhart haben wir ideale Voraussetzungen, um erfolgreich zu sein. Wir wollen zusammen mit dem Team Joos Sportwagentechnik die bestmöglichen Ergebnisse für Porsche einfahren."

Marco Holzer, David Jahn

Man darf gespannt sein, was Ayhancan Güven zu leisten im Stand ist

Foto: Alexander Trienitz

Das Team Joos Sportwagentechnik absolvierte 2021 nach zwei Testläufen im Vorjahr seine erste komplette Saison im ADAC GT Masters und fuhr in den 14 Saisonrennen siebenmal in die Top 10. Vor allem David Jahn sorgte immer wieder für einzelne Highlights wie beim Qualifying zum Saisonauftakt in Oschersleben mit Startplatz zwei. Andererseits gab es auch viel Schrott durch Startcrashs.

Eigentlich sollten Marco Holzer und Johannes Stengel die Saison für die Mannschaft aus Balingen in der Nähe von Rottweil bestreiten. Stengel zog sich jedoch schon vor dem Saisonauftakt zurück und wurde durch David Jahn ersetzt. Für Holzer saß ab dem Lausitzring Jannes Fittje auf dem Auto.

"Wir haben in unserem Debütjahr viel gelernt und wollen darauf 2022 aufbauen", so Michael Joos. "Ich möchte mich ausdrücklich bei David Jahn, Marco Holzer und Jannes Fittje für ihre Einsätze mit uns bedanken. Sie waren wichtige Bausteine in unserer Premierensaison im ADAC GT Masters."

Mit Bildmaterial von Alexander Trienitz.

geteilte inhalte
kommentare
Rollout geglückt: BMW M4 GT3 von Schubert fährt in Oschersleben
Vorheriger Artikel

Rollout geglückt: BMW M4 GT3 von Schubert fährt in Oschersleben

Nächster Artikel

Kolumne zu Grasser-Aufreger: ADAC GT Masters wirklich teuer wie DTM?

Kolumne zu Grasser-Aufreger: ADAC GT Masters wirklich teuer wie DTM?
Kommentare laden