Meisterschaft gelaufen? Joos will noch nicht aufgeben

Christian Engelhart und Ayhancan Güven sind die Einzigen, die noch eine kleine Chance haben, Raffaele Marciello am Titel im ADAC GT Masters 2022 zu hindern

Meisterschaft gelaufen? Joos will noch nicht aufgeben
Audio-Player laden

"Der ist uns hinten voll draufgeknallt." - Joos Sportwagentechnik hat einen kräftigen Rückschlag im Titelrennen im ADAC GT Masters 2022 einstecken müssen. Mit 42 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Raffaele Marciello ist der Titel theoretisch noch machbar, praktisch wird es aber sehr schwer. Trotzdem kündigt das Team einen Kampf bis zum Ende an.

Beim zweiten Rennen auf dem Sachsenring wurde der Porsche 911 GT3 R gleich in der ersten Runde aus dem Rennen gerissen. Startfahrer Güven erklärt gegenüber 'Motorsport-Total.com', was passiert ist: " Schon beim Start ist es ziemlich hoch hergegangen. Ich habe mich zurückgehalten. Dann hat es einen Schreckmoment vor mir gegeben."

Güven sah die Situation, die sich zusammenbraute, und bremste ab. Luca Engstler im Rutronik-Audi wurde von dem ungewöhnlichen Bremspunkt überrascht. "Der ist uns voll reingefahren, hat den Diffusor und den Auspuff stark beschädigt und wir mussten das Fahrzeug abstellen", erklärt Teamkollege Christian Engelhart den Ausfallgrund.

"Wir haben in Hockenheim rechnerisch noch Chancen auf die Meisterschaft, aber falls keine großen Fehler auf der anderen Seite passieren, ist es aus eigener Kraft eigentlich nicht mehr möglich. Heute ist ein großer Traum zerplatzt", so der Meister von 2020 weiter. Er kündigt aber auch an: "Wir werden in Hockenheim wieder voll angreifen."

Ins selbe Horn stößt auch Güven: "Mathematisch gibt es noch eine Chance, also geben wir weiter Gas. Wir haben an diesem Wochenende gesehen, wie schnell sich die Dinge ändern können. Wir wollen gewinnen. Es ist nicht mehr in unserer Hand, aber wir wollen die Saison auf einem Hoch beenden."

42 Punkte bei noch 56 zu vergebenen Punkten sind natürlich eine Menge Holz. "Wir brauchen in Hockenheim einen Doppelsieg und einen Ausfall von Marciello", rechnet Michael 'Michi' Joos bei 'Motorsport-Total.com' vor.

Selbst in diesem Idealfall und unter Berücksichtigung der sechs Qualifyingpunkte dürfte Marciello nicht mehr als 14 Punkten machen, also bestenfalls Vierter werden. Allerdings haben Engelhart/Güven am Sachsenring auch nur elf Punkte geholt. Das dürfte das sein, was Güven meint, wenn er sagt, dass sich die Dinge schnell ändern können.

Mit Bildmaterial von ADAC Motorsport.

geteilte inhalte
kommentare
Einmalige Herausforderung: Im Porsche-Taxi über den Sachsenring
Vorheriger Artikel

Einmalige Herausforderung: Im Porsche-Taxi über den Sachsenring

Nächster Artikel

Sven Müller erklärt seine Strafe am Sachsenring

Sven Müller erklärt seine Strafe am Sachsenring