Pierre Kaffer äußert sich: Leichte Verletzung am Rücken

Pierre Kaffer hat sich eine leichte Verletzung am Rücken zugezogen, ist aber auf dem Wege der Besserung - 2022 wieder im ADAC GT Masters am Start

Pierre Kaffer äußert sich: Leichte Verletzung am Rücken

Ein gebrochener Rückenwirbel, aber das Comeback schon fest im Visier: Pierre Kaffer hat sich erstmals aus dem Krankenhaus zu Wort gemeldet. In einem Youtube-Video von EFP Racing meldet sich der Audi-Werksfahrer erstmals seit dem Unfall zu Wort.

"Ich habe mir bei dem Aufprall einen Rückwirbel gebrochen. Der ist gestern [Sonntag] noch operiert worden. Es ist alles in Ordnung. Ich habe vielleicht jetzt gerade ein paar unangenehme Schmerzen. Aber es wird alles gut", sagt Kaffer in diesem Video.

Ausgerechnet an seinem 45. Geburtstag gab es die unangenehme Überraschung, als im Startgetümmel der Joos-Porsche #91 (Fittje/Jahn) von Jannes Fittje gedreht wurde. Es wurde kein Schuldiger für diese Kollision ausgemacht. Kaffer konnte sich mehr ausweichen und knallte Volley in den stehenden Porsche hinein.

Bereits am Montag gab es sowohl bei Fittje als auch Kaffer Entwarnung. "Gestern war vielleicht nicht mein allerbestes Rennen meiner Karriere. Aber hey, Daumen hoch, ich hatte nochmal Glück im Unglück", so Kaffer selbstironisch über den Unfall, für die er natürlich nicht viel konnte.

Gleichzeitig kündigt er seine Teilnahme am ADAC GT Masters 2022 an. "Alles wird gut und ich bin nächstes Jahr wieder am Start. Ich hoffe, ihr drückt uns nächstes Jahr wieder alle die Daumen." Kaffer war 2021 der älteste Fahrer im Feld.

Auch das Einsatzteam Rutronik Racing hat bereits angekündigt, 2022 in der Deutschen GT-Meisterschat weitermachen zu wollen. Kaffer und Erhart fuhren 2021 im vierten Jahr gemeinsam zusammen. Es spricht nichts dagegen, dass es so weitergeht.

Mit Bildmaterial von ADAC Motorsport.

geteilte inhalte
kommentare
GTWC-Einstieg: Bringt JP Motorsport McLaren ins ADAC GT Masters?
Vorheriger Artikel

GTWC-Einstieg: Bringt JP Motorsport McLaren ins ADAC GT Masters?

Nächster Artikel

SSR Performance kämpft bis zum Ende: "Fühlen uns als Sieger"

SSR Performance kämpft bis zum Ende: "Fühlen uns als Sieger"
Kommentare laden