Sommerpause im GT-Masters: Was bisher geschah

Am 22. Juli gastiert das GT-Masters auf dem Red Bull Ring im österreichischen Spielberg. Vorher blicken wir jedoch auf die bisherige Saison der Sportwagen-Rennserie!

Tabellenführer: Land-Audi #29

Tabellenführer: Land-Audi #29
1/12

In der Fahrerwertung stehen die Audi-Piloten Connor De Phillippi und Christopher Mies mit 83 Punkten an der Spitze.

Erster Verfolger: Callaway-Corvette #77

Erster Verfolger: Callaway-Corvette #77
2/12

Daniel Keilwitz und Jules Gounon in der Callaway-Corvette sind aktuell die schärfsten Verfolger der Tabellenspitze, mit 80 Punkten aus den bisherigen sechs Rennen.

Zweiter Verfolger: Zakspeed-Mercedes #1

Zweiter Verfolger: Zakspeed-Mercedes #1
3/12

Dritte sind die aktuellen GT-Masters-Meister Luca Ludwig und Sebastian Asch im Mercedes-AMG GT3 mit 54 Punkten.

Dritter Verfolger: Grasser-Lamborghini #16

Dritter Verfolger: Grasser-Lamborghini #16
4/12

Rolf Ineichen und Christian Engelhart stehen im Lamborghini Huracan auf dem vierten Platz. Sie haben bisher 47 Punkte erzielt.

Vierter Verfolger: Herberth-Porsche #99

Vierter Verfolger: Herberth-Porsche #99
5/12

Robert Renauer und Martin Ragginger im Posche 911 GT3 R belegen derzeit die fünfte Position in der Gesamtwertung und kommen auf 45 Punkte.

Ein enger Kampf um den Titel

Ein enger Kampf um den Titel
6/12

Auf den ersten fünf Plätzen der Tabelle stehen mit Audi, Chevrolet, Mercedes, Lamborghini und Porsche gleich fünf verschiedene Marken. Allen Fabrikaten ist es in diesem Jahr noch möglich, am Ende der Saison an der Tabellenspitze zu stehen und den Titel zu gewinnen.

Abgeschlagen im Mittelfeld: BMW

Abgeschlagen im Mittelfeld: BMW
7/12

Abgeschlagen im Mittelfeld liegt ist der neue BMW M6 GT3. Bisher hat Schubert Motorsport mit dem neuen bayrischen Fahrzeug keine Erfolge eingefahren. Die neuen Boliden der Konkurrenz scheinen dem M6 überlegen zu sein.

Nicht konkurrenzfähig: Der Bentley im Jahr 2016

Nicht konkurrenzfähig: Der Bentley im Jahr 2016
8/12

Das Bentley Team ABT hat bisher ebenfalls keine nennenswerte Erfolge in der aktuelle GT-Masters-Saison erzielt und steht in der Teamwertung auf dem zehnten Platz. Auch hier scheint die Konkurrenz zurzeit im Vorteil zu sein.

Die Meister haben es schwer

Die Meister haben es schwer
9/12

Für die Titelverteidiger vom Team Zakspeed war es bisher eine Saison mit Höhen und Tiefen. Während Ludwig und Asch beim Auftaktrennen noch gewannen, folgte im zweiten Rennen mit Platz 22 die erste Enttäuschung. Am zweiten Rennwochenende auf dem Sachsenring zeigte das Mercedes-Duo eine deutlich verbesserte Leistung. Nach dem Sieg im ersten Rennen folgte im zweiten Lauf der achte Rang. Das bisher schlechteste Saisonergebnis holte Zakspeed auf dem Lausitzring. Dort landete das Team nur auf Platz 32 und 24 und blieb damit ohne Punkte.

Audi besticht mit Konstanz

Audi besticht mit Konstanz
10/12

Das Land-Duo Mies und De Phillippi bestach in der ersten Saisonhälfte mit konstanten Leistungen und sammelte fleißig Punkte. Am ersten Rennwochenende in Oschersleben landeten die Audi-Piloten in beiden Rennen auf dem zweiten Rang. Auf dem Sachsenring folgte erneut ein zweiter Platz im ersten und die siebte Position im zweiten Rennen. Zuletzt belegte Land Motorsport auf dem Lausitzring den sechsten und den dritten Platz. Das Team belohnt sich mit seiner Konstanz nach drei Rennwochenenden mit der Tabellenführung.

Nächste Station: Spielberg

Nächste Station: Spielberg
11/12

Vier von den insgesamt sieben Renntagen stehen für die Teams noch aus. Der nächste Halt ist der Red Bull Ring in Spielberg am 22. bis 24. Juli. Anschließend gastiert das GT-Masters im August auf dem Nürburgring und in Zandvoort, ehe im Oktober das Finale auf dem Hockenheimring ausgetragen wird.

6 von 14 Rennen sind gefahren

6 von 14 Rennen sind gefahren
12/12

In den noch ausstehenden acht Wertungsläufen haben die Teams noch die Möglichkeit, Punkte für die Meisterschaft zu sammeln. Bisher hat sich kein glasklarer Favorit herauskristallisiert, dementsprechend knapp geht es in der Gesamtwertung zu. 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien GT-Masters
Fahrer Martin Ragginger , Robert Renauer , Sebastian Asch , Christopher Mies , Luca Ludwig , Connor de Phillippi
Teams Callaway Competition , Land Motorsport , Team Zakspeed , Schubert Motorsport
Artikelsorte Fotostrecke