Spielberg: Audi-Sieg durch Stoll/Vanthoor, Bentley wieder auf dem Podium

geteilte inhalte
kommentare
Spielberg: Audi-Sieg durch Stoll/Vanthoor, Bentley wieder auf dem Podium
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
24.07.2016, 13:25

Florian Stoll und Laurens Vanthoor haben im #24 APR-Audi R8 LMS das achte Saisonrennen des GT-Masters am Red-Bull-Ring in Spielberg gewonnen.

#1 AMG - Team Zakspeed Mercedes-AMG GT3: Luca Ludwig, Sebastian Asch
#8 Bentley Team ABT, Bentley Continental GT3: Fabian Hamprecht, Christer Jöns
#77 Callaway Competition, Corvette C7 GT3: Jules Gounon, Daniel Keilwitz
Fotograf in der Wiese
#20 Schubert Motorsport, BMW M6 GT3: Jesse Krohn, Antonio Felix da Costa
#21 AMG - Team Zakspeed, Mercedes-AMG GT3: Nikolaj Rogivue, Nicolai Sylvest

Das Audi-Duo übernahm im Anschluss an den Boxenstopp in Runde 24 die Führung und gab diese bis ins Ziel nach 39 Runden nicht mehr ab.

„Erster Saisonsieg für unser Team, erster Sieg des neuen Audi, erster Sieg im GT-Masters für mich – ein rundum tolles Ergebnis“, meint Vanthoor. Und Stoll spricht von einer „Überraschung, dass unser Audi so gut funktioniert hat“.

Gounon/Keilwitz in der #77 Callaway-Corvette hatten das Rennen anfangs von der Pole-Position kommend angeführt und die Spitze bis kurz vor dem Pflichtboxenstopp behauptet.

Ein Überholmanöver von Vanthoor gegen Keilwitz brachte die Entscheidung. Und am Ende fehlten Gounon/Keilwitz nur 0,9 Sekunden auf Stoll/Vanthoor. Allerdings haben die Corvette-Piloten mit Platz zwei ihre am Vortag gewonnene Tabellenführung ausgebaut und reisen als Spitzenreiter vom Red-Bull-Ring ab.

Rang drei ging im Rennen an Pepper/Abt im #7 Abt-Bentley, womit das Team erneut einen Podestplatz erzielte. Vierte wurden überraschend Lips/Barth in der #13 RWT-Corvette vor den GT-Masters-Titelverteidigern Asch/Ludwig im #1 Zakspeed-Mercedes und Ineichen/Engelhart im #63 Grasser-Lamborghini.

Die bisherigen Tabellenführer de Phillippi/Mies im #29 Land-Audi wurden im Sonntagsrennen auf Position neun abgewinkt, während DTM-Gaststarter Antonio Felix da Costa mit Jesse Krohn im #20 Schubert-BMW vorzeitig ausschied.

Weiter geht’s im GT-Masters schon in zwei Wochen am Nürburgring.

Nächster GT-Masters Artikel
Lausitzring: Callaway Competition mit Doppelsieg im zweiten GT-Masters-Rennen

Vorheriger Artikel

Lausitzring: Callaway Competition mit Doppelsieg im zweiten GT-Masters-Rennen

Nächster Artikel

GT-Masters auf dem Nürburgring: Robert Renauer auf der Pole-Position

GT-Masters auf dem Nürburgring: Robert Renauer auf der Pole-Position
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie GT-Masters
Event Spielberg
Ort Red Bull Ring
Urheber Stefan Ehlen
Artikelsorte Rennbericht