Sportwagen-Weltmeister Timo Bernhard erklärt Rollout zur Chefsache

Timo Bernhard schließt zwar aus, dass er selbst im GT-Masters an den Start gehen wird, will den neuen Porsche 911 GT3 R aber trotzdem bewegen.

„Ich werde es mir ganz sicher nicht nehmen lassen, das Rollout mit unserem Porsche selbst zu fahren“, sagt der Sportwagen-Weltmeister von 2015, der zur Saison 2016 mit seinem eigenen Rennstall, dem KÜS Team75 Bernhard, in das GT-Masters einsteigt.

Anschließend trete er wieder in den Hintergrund. „Mein Programm in der Sportwagen-WM hat natürlich Priorität“, meint Bernhard. „Aber wann immer es mein Terminkalender zulässt, bin ich beim GT-Masters vor Ort.“

Und der erste wichtige Termin lässt nicht mehr lange auf sich warten: „Wir erwarten die Auslieferung des neuen Porsche im Februar und werden voraussichtlich im März mit unserem Testprogramm starten“, sagt Bernhard.

Zudem gilt es für ihn und sein Team, die Fahrerfrage zu beantworten. Denn ein Platz im Bernhard-Rennstall ist noch zu vergeben. Bisher haben der Deutsche und seine Mannschaft lediglich Kevin Estre für das GT-Masters nominiert und brauchen noch einen zweiten Piloten.

Fotos vom neuen Porsche 911 GT3 R finden Sie in unserer Bildergalerie! Einen Überblick über das Starterfeld des GT-Masters 2016 bieten wir in unserer Fotostrecke!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien GT-Masters
Fahrer Timo Bernhard , Kevin Estre
Teams Team 75 Bernhard
Artikelsorte News