präsentiert von:

T3 präsentiert ersten Lamborghini fürs ADAC GT Masters 2021

T3 Motorsport hat das Design seines ersten von drei genannten Lamborghini Huracan GT3 Evo vorgestellt - Reine Juniorenpaarung nimmt den Kampf auf

T3 präsentiert ersten Lamborghini fürs ADAC GT Masters 2021

Die Dresdner Mannschaft T3 Motorsport hat das Design und die Fahrerpaarung ihres ersten Lamborghini Huracan GT3 Evo vorgestellt. Pilotiert wird der italienische Sportwagen im ADAC GT Masters 2021 von den Youngstern Maximilian Paul und Hugo Sasse.

Die Nachwuchsfahrer bilden eines der jüngsten Fahrerduos in der Deutschen GT-Meisterschaft: Paul ist 21 Jahre alt, Serienneuling Sasse mit 16 Jahren sogar der jüngste Pilot im Feld. Beide gehören zum Nachwuchsprogramm von T3 Motorsport.

Während Paul in diesem Jahr bereits seine dritte Saison mit dem Rennstall aus Sachsen bestreitet, steigt Sasse in den GT3-Sport auf. 2020 startete er mit dem Team in der GT4 Germany und holte mehrere Podestplätze.

"Mit Maximilian und Hugo setzen wir unsere Förderung von jungen Talenten fort. Ich bin mir sicher, dass sie in dieser Saison nicht nur wegen des spektakulären Looks des Autos für Aufsehen sorgen werden", sagt T3-Teamchef Jens Feucht.

"Wir haben für unseren Lamborghini mit der Startnummer 71 ein ganz neues und ungewöhnliches Design entwickelt. Wir freuen uns, dass wir unsere Zusammenarbeit mit unserem Partner Meyle nicht nur fortsetzen, sondern sogar ausbauen können."

T3 Motorsport setzt in dieser Saison im ADAC GT Masters erstmals drei Lamborghini Huracan GT3 Evo ein. "Wir sollen die ersten Fahrzeuge in den nächsten Tagen bekommen", so Feucht, der für die nächsten Tage weitere Neuigkeiten ankündigt. "Nach Ostern wollen wir unsere Fahrer für den zweiten Lamborghini und für die GT4 Germany verkünden."

Mit Bildmaterial von ADAC Motorsport/T3.

geteilte inhalte
kommentare
Auch 2021 keine Motorsportaktivität bei R-Motorsport

Vorheriger Artikel

Auch 2021 keine Motorsportaktivität bei R-Motorsport

Nächster Artikel

Track-Limits: ADAC GT Masters-Rennleiter "mag es gar nicht hören"

Track-Limits: ADAC GT Masters-Rennleiter "mag es gar nicht hören"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie ADAC GT Masters
Teams T3 Motorsport
Urheber Heiko Stritzke