Alessandro Zanardi beginnt Comeback mit Test im M6 in Mugello

Der beinamputierte Rennfahrer Alessandro Zanardi hat in Mugello erstmals für seine Rückkehr in den Motorsport trainiert und den neuen BMW M6 GT3 getestet.

Für den 49-jährigen Italiener war es zugleich eine Generalprobe, weil er in wenigen Tagen an gleicher Stelle das Finale der italienischen GT-Meisterschaft für ROAL Motorsport bestreitet.

Und Zanardi zeigt sich begeistert: "Ich saß zum ersten Mal seit mehr als einem Jahr wieder in einem Rennauto, war zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder in Mugello und fuhr zum ersten Mal überhaupt im M6."

"Das Ergebnis dieses Testtages war exzellent. Das Auto hat gut funktioniert und wir konnten uns auf das Setup konzentrieren. Der Bremsmechanismus, den ich nutze, hat gut funktioniert. So war es relativ leicht für mich, den Speed zu erreichen, den ich erreichen wollte. Ich bin sehr glücklich mit diesem ersten Testtag."

"Jetzt haben wir gemeinsam mit den BMW-Ingenieuren einiges an Arbeit vor uns", meint Zanardi und fügt hinzu: "Wir werden uns die Daten ansehen und noch einige Modifizierungen vornehmen, damit wir am Rennwochenende noch konkurrenzfähiger sind."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien GT
Veranstaltung Bekanntgabe: Alex Zanardi
Fahrer Alex Zanardi
Teams ROAL Motorsport
Artikelsorte News
Tags bmw, bmw m6 gt3, mugello, zanardi