GT-Weltcup und Formel-3-Grand-Prix von Macau erneut abgesagt

Aufgrund strenger Quarantäne-Bestimmungen können der GT- und Formel-3-Weltcup in Macau auch 2021 nicht ausgetragen werden - WTCR kippt alle Asien-Rennen

GT-Weltcup und Formel-3-Grand-Prix von Macau erneut abgesagt

Die vom 17. bis 21. November 2021 geplanten GT- und Formel-3-Weltcups in Macau fallen im zweiten Jahr in Folge den Einschränkungen in Folge der COVID-19-Pandemie zum Opfer. Das gaben die Veranstalter am Donnerstag bekannt. Stattdessen wird es auf die Guia Circuit wie schon im vergangenen Jahr lediglich Formel-4- und GT4-Rennen mit lokalen Fahrern geben.

"Da die Mehrheit der Teilnehmer an den FIA-Veranstaltungen von außerhalb der Region kommt, stellt dies Fahrer, Teams und Zulieferer vor schwer zu erfüllende Bedingungen. Daher werden der Formel-3-Weltcup und der GT-Weltcup nicht stattfinde. Das Ziel ist, im nächsten Jahr zurückzukehren", heißt es ein einer Mitteilung des Veranstalters.

Knackpunkt waren die strengen Quarantäne-Bestimmungen, die zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus aktuell in Macau gelten. Personen, die aus dem Ausland einreisen, müssen sich für 21 Tage isolieren. Eine Bedingung, die für international tätige Rennteams kaum zu erfüllen war. Nachdem die lokalen Behörden nicht zu einer Ausnahmegenehmigung für die Teilnehmer der Veranstaltung bereit waren, wurde die Absage der Rennen unumgänglich.

WTCR krempelt Kalender komplett um

"Seit vielen Jahren ist der Macau-Grand-Prix für einen großen Teil der Motorsportwelt eine Tradition zum Saisonende, und für die FIA hat er eine besondere Bedeutung, da er die einzige Veranstaltung ist, bei der drei verschiedene FIA-Weltmeisterschaften auf demselben Veranstaltungsplan stehen", unterstreicht Peter Bayer, Generalsekretär für den Sport beim Automobil-Weltverband FIA.

"Auch wenn es schade ist, dass wir nicht selbst dabei sein können, wünschen wir den Organisatoren einen sicheren und erfolgreichen Macau-Grand-Prix im November und werden sofort mit der Arbeit für die Veranstaltung 2022 beginnen", so Bayer weiter.

Betroffen von der Absage ist auch der Tourenwagen-Weltcup (WTCR). Im Zuge einer größeren Kalender-Umstellung sagte Veranstalter Eurosport Events am Donnerstag neben dem Saisonfinale in Macau auch die anderen beiden im Oktober und November geplanten Asien-Rennen im südkoreanischen Inje und im chinesischen Ningbo ab.

Nach den Rennen an diesem Wochenende auf dem Hungaroring bei Budapest wird die WTCR-Saison am 9. und 10. Oktober im tschechischen Most fortgesetzt. Eine Woche später gastiert die Serie auf der Rennstrecke Pau-Arnos in Frankreich (nicht zu verwechseln mit dem Stadtkurs), ehe am 6. und 7. November die ursprünglich im Juli geplanten Rennen auf dem Adria Raceway in Italien nachgeholt werden.

Das Saisonfinale findet dann am 27. und 28. Oktober auf dem Formel-1-Kurs im russischen Sotschi statt.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Brabham BT63 GT2 Concept vor Debüt: Gaststart in Le Castellet

Vorheriger Artikel

Brabham BT63 GT2 Concept vor Debüt: Gaststart in Le Castellet

Nächster Artikel

Bahrain 1000: Neues GT3-Langstreckenrennen im Wüstenstaat

Bahrain 1000: Neues GT3-Langstreckenrennen im Wüstenstaat
Kommentare laden