GT World Cup in Macau: Dramatisches Qualifying, Aston Martin auf Pole

geteilte inhalte
kommentare
GT World Cup in Macau: Dramatisches Qualifying, Aston Martin auf Pole
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
20.11.2015, 09:16

Überraschung in Macau: Nicht Audi oder Mercedes stehen auf der Pole-Position, sondern Stefan Mücke im Aston Martin.

Stefan Mücke, Craft-Bamboo AMR, Aston Martin Vantage GT3
Maro Engel, Mercedes AMG Driving Academy, Mercedes–-Benz SLS AMG GT3
Renger van der Zande, Mercedes AMG Driving Academy, Mercedes-Benz SLS AMG GT3
Renger van der Zande, Mercedes AMG Driving Academy, Mercedes–-Benz SLS AMG GT3
Edoardo Mortara, Audi Sport Team Phoenix, Audi R8 LMS
Edoardo Mortara, Audi Sport Team Phoenix, Audi R8 LMS
Darryl O’Young, Craft-Bamboo AMR, Aston Martin Vantage GT3
Maro Engel, Mercedes AMG Driving Academy, Mercedes–-Benz SLS AMG GT3
Maro Engel, Mercedes AMG Driving Academy, Mercedes–-Benz SLS AMG GT3
Renger van der Zande, Mercedes AMG Driving Academy, Mercedes–-Benz SLS AMG GT3
Stefan Mücke, Craft-Bamboo AMR, Aston Martin Vantage GT3

Der Deutsche legte in der Schlussphase der Qualifikation die bis dahin schnellste Runde auf den 6,2 Kilometer langen Guia Circuit und wurde damit zum Favoritenschreck – in einer überaus turbulenten Qualifikation mit insgesamt drei Rotphasen.

Mercedes-Fahrer Maro Engel hatte in 2:18,168 Minuten gerade die erste Bestzeit der Session aufgestellt, da stand er auch schon rückwärts ausgangs der Reservoir-Kurve: Crash nach nur zehn Minuten – das frühe Aus!

 

Sieben Minuten nach dem Neustart der Qualifikation erwischte es auch den zweiten Mercedes: Renger van der Zande schlug in der kurvigen Stadtsektion an den Leitplanken an und schied ebenfalls aus.

Just in diesem Augenblick kamen die Audi-Piloten René Rast und Edoardo Mortara über die Linie und sprengten das wehrlose Mercedes-Duo auf den Rängen eins und zwei. Van der Zande war damit nur noch Vierter. Doch wieder gab es rote Flaggen.

Nach dem erneuten Neustart verunglückte André Couto schwer ausgangs der ultraschnellen Mandarin-Kurve. Eine Bodenwelle hatte den McLaren-Fahrer ausgehebelt, doch Couto fing den ersten Dreher sogar noch ab.

Anschließend kreiselte er jedoch nach rechts in die Leitplanken. Beim Einschlag wurde die Front seines Fahrzeugs fast völlig zerstört, Trümmerteile und Flüssigkeiten spritzten über die Fahrbahn. Ein drittes Mal wurden rote Flaggen gezeigt – bei nur noch 6:24 Minuten zu fahren.

Inzwischen hatte sich die Reihenfolge in der Spitzengruppe noch einmal geändert: Hinter Engel, Rast und Mortara folgte nun Stefan Mücke im Aston Martin, dann van der Zande.

Nach einer längeren Aufräumpause ging es schließlich weiter. Und wie: Mortara setzte sich in 2:18,144 Minuten auf den ersten Platz. Doch kurz darauf fuhr Mücke noch schneller und ging seinerseits mit 2:18,032 Minuten in Führung. Dort blieb er auch.

Damit steht die Startaufstellung für das Qualifikationsrennen zum ersten GT World Cup fest: Mücke, Mortara, Engel, Rast, van der Zande und Darryl O’Young (Aston Martin) belegen die Top-6-Positionen. Gleich drei Deutsche haben sich also in den Top 4 qualifiziert.

Das Qualifikationsrennen wird am Samstag ab 5:55 Uhr MEZ im Livestream gezeigt. Fotos vom GT World Cup finden Sie aber bereits in unserer Bildergalerie!

Nächster Artikel
Macau 2015: Alle Rennen, alle Sieger, alle Bilder

Vorheriger Artikel

Macau 2015: Alle Rennen, alle Sieger, alle Bilder

Nächster Artikel

GT World Cup in Macau: Stefan Mücke gewinnt Quali-Rennen

GT World Cup in Macau: Stefan Mücke gewinnt Quali-Rennen
Kommentare laden