24h Daytona 2022: WeatherTech setzt auf Porsche und Mercedes

Doppelter Angriff von WeatherTech: Bei den 24 Stunden von Daytona bringt das Team in der GTD-Klasse sowohl einen Porsche als auch einen Mercedes-AMG an den Start

24h Daytona 2022: WeatherTech setzt auf Porsche und Mercedes

WeatherTech Racing geht bei den 24 Stunden von Daytona (29.-30.01.2022) in der GTD-Klasse mit Autos von zwei verschiedenen Herstellern an den Start. Eingesetzt werden sowohl ein Porsche 911 GT3 R als auch ein Mercedes-AMG GT3. Durchgeführt wird der Einsatz beider Fahrzeuge von der deutschen Proton-Mannschaft.

Cooper MacNeil, der Sohn des Inhabers von WeatherTech, einem US-Unternehmen für Auto-Zubehör, wird auf beiden Autos an den Start gehen und von hochkarätigen Fahrern unterstützt.

Im Mercedes-AMG teilt er sich die Arbeit mit Maro Engel, Jules Gounon und Daniel Juncadella. Im Porsche sind seine Partner Julien Andlauer, mit dem zusammen MacNeil auch die komplette IMSA-Saison 2022 bestreiten wird, Matteo Cairoli und Alessio Picariello.

Mit diesem Großangriff mit gleich zwei verschiedenen Autos und einer Riege erstklassiger Werksfahrer will sich MacNeil seinen Traum vom Klassensieg beim "Rolex 24" erfüllen. "Dieses Rennen zu gewinnen, war von Anfang an eines meiner Ziele im Rennsport", sagt er.

 

 

"Ich habe zweimal in Sebring gewonnen, dreimal beim Petit Le Mans, stand zweimal in Le Mans auf dem Podium, war mehrfacher Serienmeister und muss nun das Rolex 24 gewinnen. Ich bin beim Rolex 24 Zweiter geworden, aber für den zweiten Platz gibt es keine Uhr."

 

"Mit zwei Autos verschiedener Marken denke ich, dass wir gute Chancen haben, am Sonntagnachmittag ganz oben auf dem Podium zu stehen. Ich freue mich auf die Herausforderung, beide Autos zu fahren, und in Anbetracht unseres Fahreraufgebots sehe ich gute Chancen für uns", so MacNeil.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Mike Rockenfeller: IMSA-Programm mit Jimmie Johnson und Kamui Kobayashi
Vorheriger Artikel

Mike Rockenfeller: IMSA-Programm mit Jimmie Johnson und Kamui Kobayashi

Nächster Artikel

BMW M4 GT3: Turner in Daytona dabei, Paul Miller muss 24h-Rennen aussetzen

BMW M4 GT3: Turner in Daytona dabei, Paul Miller muss 24h-Rennen aussetzen
Kommentare laden