IMSA Petit Le Mans 2022: MSR-Acura auf Pole, Hurrikan zieht vorbei

Hurrikan Ian verschont das Petit Le Mans - Acura sichert sich die letzte Pole der DPi-Ära - Lexus mit neuem Streckenrekord in der GTD Pro

IMSA Petit Le Mans 2022: MSR-Acura auf Pole, Hurrikan zieht vorbei
Audio-Player laden

Glück im Unglück für die IMSA Sportscar Championship: Hurrikan Ian hat eine Route weiter östlich eingeschlagen als befürchtet und damit die Road Atlanta in Georgia weitestgehend verschont. Es blieb bei heftigen Windböen am Donnerstag.

Das Qualifying zum Petit Le Mans konnte wie geplant stattfinden und ging sogar bei trockenen Bedingungen über die Bühne. Ähnliche Bedingungen sind nun auch für das Rennen vorhergesagt, sodass die zu Beginn der Woche befürchtete Wiederholung des Schwimmrennens von 2015 ausbleiben wird.

Ergebnis Qualifying

Von der Poleposition ins Rennen gehen wird der Meyer-Shank-Acura #60 (Jarvis/Blomqvist/Castroneves), der noch um den Titel fährt. Die Pole bringt Tom Blomqvist und Oliver Jarvis 35 Punkte ein. Die Polezeit von 1:08.555 Minuten blieb eineinhalb Zehntelsekunden über dem Streckenrekord von Dane Cameron von 1:08.412 Minuten aus 2020.

Da der Wayne-Taylor-Acura #10 (R. Taylor/Albuquerque/Hartley) als Dritter seinerseits 30 Punkte eingefahren hat, ist die Meisterschaftssituation nahezu unverändert. Es gilt: Wer vor dem anderen ins Ziel kommt, ist Meister. Ricky Taylor hatte Glück, als er in den Esses das Auto verlor. Er vermied einen Einschlag und konnte weiterfahren, was wichtig war, da er beim Auslösen einer Roten Flagge seine Rundenzeiten strichen bekommen hätte.

Wohl aber bescherte die Pole Acura den Titel in der Herstellerwertung. Acura hatte wieder einmal mit dem Turbomotor mehr Reserven im Qualifying, nachdem die Ganassi-Cadillacs die Bestzeiten in allen drei Freien Trainings am Donnerstag markiert hatten.

 

Earl Bamber kam mit dem Ganassi-Cadillac #02 (Bamber/Lynn/Hunter-Reay) auf den zweiten Platz. Die weiteren vier Cadillac DPi V.R kamen auf die Plätze dahinter. Es war das letzte Qualifying für die DPi-Kategorie.

Hawksworth knackt eigenen Streckenrekord

Nach zwei Bestzeiten und einem zweiten Platz in den freien Trainings war der Vasser-Sullivan-Lexus #14 (Hawksworth/Barnicoat/Kirkwood) klarer Favorit auf die Poleposition in der GTD Pro.

Und Jack Hawksworth lieferte ab: Pole für den Lexus RC F GT3, mit dem Ben Barnicoat noch um den Vizetitel in der Gesamtwertung kämpft. In 1:18.835 Minuten verbesserte Hawksworth seinen eigenen Streckenrekord um 0,008 Sekunden.

Auf den zweiten Startplatz stellte Alex Riberas den Heart-of-Racing-Aston-Martin #23 (Gunn/Riberas/Gamble). Er fuhr die Zeit bereits relativ früh im Zeittraining und stellte den Boliden dann ab.

Alles zum Petit Le Mans 2022:

Die Meister in spe hielten sich zurück: Felipe Nasr kam im Pfaff-Porsche #9 (Campbell/Jaminet/Nasr) nur auf den letzten Rang, also Platz sieben. Zwar landeten mehrere GTD-Fahrzeuge vor Nasr, doch diese werden in der Startaufstellung hinter den GTD-Pro-Fahrzeugen starten. Der Porsche muss für den Titelgewinn lediglich ankommen.

Polepositions in den weiteren Klassen:

LMP2: PR1-Mathiasen-Oreca #11 (Thomas/Pierson/Nunez)
LMP3: Riley-Ligier #74 (Robinson/Fraga/van Berlo)
GTD: Paul-Miller-BMW #1 (Sellers/Snow/Johansson)

Start zum Rennen ist am Samstag um 18:10 Uhr MESZ, was 12:10 Uhr Ortszeit entspricht. Die Zielflagge fällt zehn Stunden später um 4:10 Uhr deutscher Zeit.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Livestream Petit Le Mans 2022: IMSA-Finale im Hurrikan!
Vorheriger Artikel

Livestream Petit Le Mans 2022: IMSA-Finale im Hurrikan!

Nächster Artikel

Zwei Rennen auf zwei Kontinenten: Irres Wochenende für Amateurfahrer

Zwei Rennen auf zwei Kontinenten: Irres Wochenende für Amateurfahrer