Infos Petit Le Mans 2021: Livestream, TV-Zeiten, Zeitplan, Starterliste und Co.

Saisonfinale in der IMSA-Serie: Beim Petit Le Mans fallen die Entscheidungen der Saison 2021 - Alle Infos zu Zeitplan, Starterliste und Co. im Überblick

Infos Petit Le Mans 2021: Livestream, TV-Zeiten, Zeitplan, Starterliste und Co.

Es ist angerichtet: Mit dem prestigeträchtigen Petit Le Mans auf der Road Atlanta beschließt die IMSA-Serie ihre Saison 2021. Noch einmal stehen zehn Stunden voller Rennaction auf dem Programm, bei denen auch die Titelentscheidungen in der US-amerikanischen Sportwagen-Serie fallen werden.

Zeitplan Petit Le Mans 2021 (alle Zeiten MEZ)

Donnerstag, 11. November
15:20 - 16:20 Uhr: 1. Freies Training
20:20 - 21:35 Uhr: 2. Freies Training

Freitag, 12. November
00:30 - 02:10 Uhr: 3. Freies Training
21:45 - 23:15 Uhr: Qualifying

Samstag, 13. November
15:15 - 15:35 Uhr: Warm-up
18:10 Uhr: Start des Rennens

Sonntag, 14. November
04:10 Uhr: Ende des Rennens

TV-Zeiten und Livestream

Alle Fans der IMSA-Serie sind im offiziellen Livestream auf IMSA.tv bestens aufgehoben. Dort überträgt die Serie das Qualifying am Freitagabend MEZ und das Rennen live und in voller Länge. Die Livestream-Sendungen starten jeweils kurz vor Beginn. Im Fernsehen wird das Saisonfinale der IMSA-Saison 2021 ausschließlich von Motorvision TV gezeigt.

Freitag, 12. November
21:40 - 23:15 Uhr: Qualifying live (IMSA.tv)

Samstag, 13. November
18:00 - 04:10 Uhr: Rennen live (Motorvision TV)
18:05 - 04:10 Uhr: Rennen live (IMSA.tv)

Petit Le Mans 2021: Die Starterliste

Insgesamt 43 Fahrzeuge wurden für die 2021er-Ausgabe des Petit Le Mans gemeldet. Sie teilen sich auf auf sieben DPi-, fünf LMP2-, zehn LMP3-, sechs GTLM- und 15 GTD-Autos. Im allerletzten Rennen für die GTLM-Klasse gehen neben den beiden Corvettes und den beiden BMWs auch noch zwei private Porsches an den Start. In der Königsklasse DPi fahren vier Cadillacs, zwei Acuras und ein Mazda.

 

DPi - 7 Starter

#01 - Cadillac Chip Ganassi Racing - Renger van der Zande/Kevin Magnussen/Scott Dixon - Cadillac DPi-V.R
#5 - Mustang Sampling / JDC-Miller MotorSports - Tristan Vautier/Loic Duval/Sebastien Bourdais - Cadillac DPi-V.R
#10 - Konica Minolta Acura ARX-05 - Ricky Taylor/Filipe Albuquerque/Alexander Rossi - Acura ARX-05
#31 - Whelen Engineering Racing - Felipe Nasr/Mike Conway/Pipo Derani - Cadillac DPi-V.R
#48 - Ally Cadillac Racing - Jimmie Johnson/Kamui Kobayashi/Simon Pagenaud - Cadillac DPi-V.R
#55 - Mazda Motorsports - Oliver Jarvis/Harry Tincknell/Jonathan Bomarito - Mazda RT24-P
#60 - Meyer Shank Racing w/Curb-Agajanian - Dane Cameron/Helio Castroneves/Juan Pablo Montoya - Acura ARX-05

LMP2 - 5 Starter

#8 - Tower Motorsport - John Farano/Gabriel Aubry/James French - Oreca 07 Gibson
#11 - WIN Autosport - Steven Thomas/Tristan Nunez/Thomas Merrill - Oreca 07 Gibson
#18 - Era Motorsport - Dwight Merriman/Kyle Tilley/Ryan Dalziel - Oreca 07 Gibson
#22 - United Autosports - James McGuire/Wayne Boyd/Guy Smith - Oreca 07 Gibson
#52 - PR1 Mathiasen Motorsports - Ben Keating/Mikkel Jensen/Scott Huffaker - Oreca 07 Gibson

LMP3 - 10 Starter

#2 - United Autosports USA - Niklas Krütten/Tom Gamble/Andrew Meyrick - Ligier JS P320
#7 - Forty7 Motorsports - Rodrigo Pflucker/Mark Kvamme/Stefan Rzadzinski - Duqueine D08
#30 - Jr III Racing - Ari Balogh/Garett Grist/Spencer Pigot - Ligier JS P320
#36 - Andretti Autosport - Jarett Andretti/Josh Burdon/Oliver Askew - Ligier JS P320
#38 - Performance Tech Motorsports - Dan Goldburg/Rasmus Lindh/Malthe Jakobsen - Ligier JS P320
#40 - FastMD Racing - Todd Archer/James Vance/Max Hanratty - Duqueine D08
#54 - Core Autosport - Jonathan Bennett/George Kurtz/Colin Braun - Ligier JS P320
#74 - Riley Motorsports - Gar Robinson/Felipe Fraga/Scott Andrews - Ligier JS P320
#83 - WIN Autosport - Matthew Bell/Naveen Rao/Josh Skelton - Duqueine D08
#91 - Riley Motorsports - Jim Cox/Dylan Murry/Jeroen Bleekemolen - Ligier JS P320

GTLM - 6 Starter

#3 - Corvette Racing - Antonio Garcia/Jordan Taylor/Nick Catsburg - Corvette C8.R
#4 - Corvette Racing - Tommy Milner/Nick Tandy/Alexander Sims - Corvette C8.R
#24 - BMW Team RLL - John Edwards/Jesse Krohn/Augusto Farfus - BMW M8 GTE
#25 - BMW Team RLL - Connor de Phillippi/Philipp Eng/Bruno Spengler - BMW M8 GTE
#79 - WeatherTech Racing - Cooper MacNeil/Mathieu Jaminet/Matt Campbell - Porsche 911 RSR - 19
#97 - WeatherTech Racing - Kevin Estre/Michael Christensen/Frederic Makowiecki - Porsche 911 RSR - 19

GTD - 15 Starter

#1 - Paul Miller Racing - Bryan Sellers/Madison Snow/Corey Lewis - Lamborghini Huracan GT3 EVO
#9 - Pfaff Motorsports - Zacharie Robichon/Laurens Vanthoor/Lars Kern - Porsche 911 GT3 R
#12 - VASSER SULLIVAN - Frankie Montecalvo/Zach Veach/Robert Megennis - Lexus RC F GT3
#14 - VASSER SULLIVAN - Aaron Telitz/Jack Hawksworth/Kyle Kirkwood - Lexus RC F GT3
#16 - Wright Motorsports - Trent Hindman/Patrick Long/Jan Heylen - Porsche 911 GT3 R
#19 - GRT Grasser Racing Team - Misha Goikhberg/Franck Perera/Michele Beretta - Lamborghini Huracan GT3 EVO
#23 - Heart of Racing Team - Roman de Angelis/Ross Gunn/Ian James - Aston Martin Vantage GT3
#28 - Alegra Motorsports - Daniel Morad/Michael de Quesada/Daniel Juncadella - Mercedes-AMG GT3
#33 - Gilbert/Korthoff Motorsports - Mike Sheen/Guy Cosmo/Stevan McAleer - Mercedes-AMG GT3
#42 - NTE Sport - Don Yount/Jaden Conwright/Benja Hites - Audi R8 LMS GT3
#44 - Magnus with Archangel - John Potter/Andy Lally/Spencer Pumpelly - Acura NSX GT3
#57 - Winward Racing - Russell Ward/Philip Ellis/Maro Engel - Mercedes-AMG GT3
#70 - Inception Racing - Brendan Iribe/Frederik Schandorff/Ben Barnicoat - McLaren 720S GT3
#88 - Team Hardpoint - Rob Ferriol/Katherine Legge/Andrew Davis - Porsche 911 GT3 R
#96 - Turner Motorsport - Bill Auberlen/Robby Foley/Aidan Read - BMW M6 GT3

Balance of Performance (DPi)

Acura ARX-05
Mindestgewicht (ohne Benzin und Fahrer): 930 Kilogramm
Ladedruck: 1,000 - 1,749 bar
Höchstdrehzahl: 7.050 U/min.
Lambda: 0,89
Tankkapazität: 77 Liter

Cadillac DPi-V.R
Mindestgewicht (ohne Benzin und Fahrer): 945 Kilogramm
Restriktor: 2x 32,2 Millimeter
öchstdrehzahl: 7.600 U/min.
Lambda: 0,90
Tankkapazität: 72 Liter

Mazda RT24-P
Mindestgewicht (ohne Benzin und Fahrer): 920 Kilogramm
Ladedruck: 1,000 - 2,551 bar
Höchstdrehzahl: 9.300 U/min.
Lambda: 0,85
Tankkapazität: 83 Liter

Für die aerodynamischen Vorgaben, siehe Seite 3 dieses Dokuments

Balance of Performance (GTLM)

BMW M8 GTE
Mindestgewicht (ohne Benzin und Fahrer): 1.230 Kilogramm
Ladedruck: 1,00 - 2,24 bar
Höchstdrehzahl: 7.000 U/min.
Mindesthöhe Gurney-Flap: 5 Millimeter
Lambda: 1,08
Tankkapazität: 90 Liter

Chevrolet Corvette C8.R
Mindestgewicht (ohne Benzin und Fahrer): 1.290 Kilogramm
Restriktor: 1x 44,3 Millimeter
Höchstdrehzahl: 7.400 U/min.
Mindesthöhe Gurney-Flap: 15 Millimeter
Lambda: 0,88
Tankkapazität: 97 Liter

Porsche 911 RSR - 19
Mindestgewicht (ohne Benzin und Fahrer): 1.275 Kilogramm
Restriktor: 2x 32,2 Millimeter
Höchstdrehzahl: 9.400 U/min.
Mindesthöhe Gurney-Flap: Integriert
Lambda: 0,89
Tankkapazität: 102 Liter

Balance of Performance (GTD)

Acura NSX GT3
Mindestgewicht (ohne Benzin und Fahrer): 1.325 Kilogramm
Ladedruck: 1,000 - 1,946 bar
Höchstdrehzahl: 7.500 U/min.
Lambda: 0,88
Tankkapazität: 108 Liter

Aston Martin Vantage GT3
Mindestgewicht (ohne Benzin und Fahrer): 1.270 Kilogramm
Ladedruck: 1,000 - 1,772 bar
Höchstdrehzahl: 7.200 U/min.
Lambda: 0,91
Tankkapazität: 103 Liter

Audi R8 LMS GT3
Mindestgewicht (ohne Benzin und Fahrer): 1.310 Kilogramm
Restriktor: 2x 40,0 Millimeter
Höchstdrehzahl: 8.500 U/min.
Lambda: 0,91
Tankkapazität: 100 Liter

BMW M6 GT3
Mindestgewicht (ohne Benzin und Fahrer): 1.325 Kilogramm
Ladedruck: 1,000 - 1,967 bar
Höchstdrehzahl: 7.250 U/min.
Lambda: 0,92
Tankkapazität: 107 Liter

Ferrari 488 GT3
Mindestgewicht (ohne Benzin und Fahrer): 1.335 Kilogramm
Ladedruck: 1,000 - 1,584 bar
Höchstdrehzahl: 7.500 U/min.
Lambda: 0,90
Tankkapazität: 101 Liter

Lamborghini Huracan GT3
Mindestgewicht (ohne Benzin und Fahrer): 1.340 Kilogramm
Restriktor: 2x 39,0 Millimeter
Höchstdrehzahl: 8.500 U/min.
Lambda: 0,89
Tankkapazität: 105 Liter

Lexus RC F GT3
Mindestgewicht (ohne Benzin und Fahrer): 1.375 Kilogramm
Restriktor: 2x 36,0 Millimeter
Höchstdrehzahl: 7.200 U/min.
Lambda: 0,86
Tankkapazität: 102 Liter

McLaren 720S GT3
Mindestgewicht (ohne Benzin und Fahrer): 1.295 Kilogramm
Ladedruck: 1,000 - 1,573 bar
Höchstdrehzahl: 8.000 U/min.
Lambda: 0,88
Tankkapazität: 101 Liter

Mercedes-AMG GT3
Mindestgewicht (ohne Benzin und Fahrer): 1.380 Kilogramm
Restriktor: 2x 34,5 Millimeter
Höchstdrehzahl: 7.700 U/min.
Lambda: 0,90
Tankkapazität: 106 Liter

Porsche 911 GT3 R
Mindestgewicht (ohne Benzin und Fahrer): 1.320 Kilogramm
Restriktor: 2x 38,0 Millimeter
Höchstdrehzahl: 9.500 U/min.
Lambda: 0,88
Tankkapazität: 97 Liter

Wettervorhersage, Stand 8. November

Zum Start ins Wochenende erwartet das IMSA-Feld eine verregnete Road Atlanta. Für Donnerstag ist permanenter Niederschlag bei Temperaturen von bis zu 19 Grad Celsius vorhergesagt. Dafür kommt am Freitag und Samstag die Sonne raus. Mit Regen ist an diesen beiden Tagen nicht zu rechnen, allerdings wird es auch ein klein wenig kühler. Die niedrigsten Temperaturen des Wochenendes sind für die Schlussphase des Rennens vorhergesagt, die in der Dunkelheit stattfinden wird.

Daten zum Michelin Raceway Road Atlanta

Streckenlänge: 4,088 Kilometer
Kurven: 12
Eröffnung/Umbau: 1970/1996
Petit Le Mans seit: 1998
Streckenrekord DPi: Dane Cameron (Acura ARX-05, 2020, 1:08.412 Minuten)
Streckenrekord GTLM: Antonio Garcia (Corvette C8.R, 2020, 1:15.163 Minuten)
Distanzrekord: 465 Runden, 1.900,92 Kilometer (2019; Sieger s.u.)
Adresse: 5300 Winder Highway, Braselton, Georgia 30517, USA

Alle Sieger seit 1998

1998: Van der Poele/Taylor/Collard (Ferrari 333 SP)
1999: Brabham/Bernard/Wallace (Panoz LMP-1 Roadster-S-Ford)
2000: McNish/Capello/Alboreto (Audi R8)
2001: Biela/Pirro (Audi R8)
2002: Kristensen/Capello (Audi R8)
2003: Lehto/Herbert (Audi R8)
2004: Werner/Lehto (Audi R8)
2005: Biela/Pirro (Audi R8)
2006: Capello/McNish (Audi R10 TDI)
2007: McNish/Capello (Audi R10 TDI)
2008: McNish/Capello/Pirro (Audi R10 TDI)
2009: Montagny/Sarrazin (Peugeot 908 HDi FAP)
2010: Montagny/Sarrazin/Lamy (Peugeot 908 HDi FAP)
2011: Montagny/Sarrazin/Wurz (Peugeot 908)
2012: Jani/Prost/Belicchi (Lola B12/60-Toyota)
2013: Jani/Prost/Heidfeld (Lola B12/60-Toyota)
2014: Taylor/Taylor/Angelelli (Chevrolet Corvette DP)
2015: Tandy/Pilet/Lietz (Porsche 911 RSR)
2016: Pew/Negri jun./Pla (Ligier JS P2-Honda)
2017: Dalziel/Hartley/Sharp (Nissan DPi)
2018: Hunter-Reay/Taylor/van der Zande (Cadillac DPi-V.R)
2019: Nasr/Derani/Curran (Cadillac DPi-V.R)
2020: Briscoe/Dixon/van der Zande (Cadillac DPi-V.R)

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Porsche: Pascal Zurlinden tritt als Leiter der Werksprogramme zurück
Vorheriger Artikel

Porsche: Pascal Zurlinden tritt als Leiter der Werksprogramme zurück

Nächster Artikel

Porsche-Chef kündigt an: LMDh-Roll-out noch im Jahr 2021!

Porsche-Chef kündigt an: LMDh-Roll-out noch im Jahr 2021!
Kommentare laden