DTM
R
Zolder
24 Apr.
-
26 Apr.
Nächstes Event in
67 Tagen
R
Lausitzring
15 Mai
-
17 Mai
Nächstes Event in
88 Tagen
Formel E
14 Feb.
-
15 Feb.
Event beendet
R
Marrakesch
27 Feb.
-
29 Feb.
Nächstes Event in
10 Tagen
WEC
22 Feb.
-
23 Feb.
1. Training in
5 Tagen
18 März
-
20 März
Nächstes Event in
30 Tagen
Superbike-WM
R
Phillip Island
28 Feb.
-
01 März
1. Training in
11 Tagen
13 März
-
15 März
Nächstes Event in
25 Tagen
Rallye-WM
22 Jan.
-
26 Jan.
Event beendet
12 Feb.
-
16 Feb.
Event beendet
NASCAR Cup
08 Feb.
-
09 Feb.
Event beendet
MotoGP
05 März
-
08 März
1. Training in
18 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
31 Tagen
24h Le Mans
R
24h Le Mans
06 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
110 Tagen
IndyCar
R
St. Petersburg
13 März
-
15 März
Nächstes Event in
25 Tagen
R
Birmingham
03 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
46 Tagen
Formel 1
12 März
-
15 März
1. Training in
25 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
31 Tagen
W-Series
R
Sankt Petersburg
29 Mai
-
30 Mai
Nächstes Event in
102 Tagen
R
Anderstorp
12 Juni
-
13 Juni
Nächstes Event in
116 Tagen
Details anzeigen:

Jeff Gordon fährt bei den 24 Stunden von Daytona den neuen Cadillac-Prototyp

geteilte inhalte
kommentare
Jeff Gordon fährt bei den 24 Stunden von Daytona den neuen Cadillac-Prototyp
Autor:
Übersetzung: Petra Wiesmayer
01.12.2016, 16:57

Der viermalige NASCAR-Cup-Champion Jeff Gordon wird bei den 24 Stunden von Daytona 2017 für Wayne Taylor Racing einen neuen Cadillac Dpi-V.R. fahren.

Jeff Gordon, Wayne Taylor Racing
Jeff Gordon, Hendrick Motorsports, Chevrolet
Cadillac DPi-V.R
Jeff Gordon, Hendrick Motorsports, Chevrolet
Cadillac DPi-V.R
#10 Wayne Taylor Racing, Corvette DP: Ricky Taylor, Jordan Taylor, Max Angelelli, Rubens Barrichello
Jeff Gordon
Podium: Sieger #10 Wayne Taylor Racing, Corvette DP: Ricky Taylor, Jordan Taylor
Cadillac DPi-V.R

Seine ersten Runden in dem neuen Cadillac DPi-V.R, der am Mittwoch offiziell enthüllt wurde, fuhr der 45-Jährige vergangenen Monat bei einem 24-Stunden-Langstreckentest auf dem Charlotte Motor Speedway und soll auch am IMSA-Test in Daytona am 13. und 14. Dezember teilnehmen.

Gordon wird den Prototyp somit neben den beiden Stammpiloten von Wayne Taylor Racing in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship, den Brüdern Ricky and Jordan Taylor, als auch dem traditionellen "3. Mann" bei Langstreckenrennen, Max Angelelli, pilotieren.

Obwohl er 93 NASCAR-Siege zu verzeichnen hat, inklusive 3 Siege beim Daytona 500 und 3 Siege beim NASCAR-Sommerrennen auf der Strecke im Sommer (Coke Zero 400), werden die 55. Rolex 24 Hours Gordons 1. Rennen auf dem Rundkurs des Daytona International Speedway seit 2007 sein.

Damals fuhr Gordon bei den Rolex 24 neben Teambesitzer Wayne Taylor, Angelelli und Jan Magnussen einen WTR Riley-Pontiac und stand am Ende auf dem Podium. Bis heute war das Gordons einziger Start bei einem Langstreckenrennen.

Ricky und Jordan Taylor werden im 4. Jahr in Folge für Wayne Taylor Racing fahren, Angelelli wird bei den Tequila Patron North American Endurance Cup-Rennen – Sebring, Watkins Glen und Petit Le Mans – dazustoßen.

Gordon beendete seine NASCAR-Karriere Ende 2015, sprang bei 8 Rennen in diesem Jahr aber für seinen ehemaligen Teamkollegen bei Hendrick Motorsports, Dale Earnhardt Jr., ein.

Gordon sagte: "Mir hat es wirklich Spaß gemacht, 2007 mit Max, Wayne und Jan in Daytona zu fahren."

"Als ich verkündet habe, dass ich nicht mehr Vollzeit in der NASCAR Sprint Cup Serie fahren würde, hoffte ich, dass ich eine Gelegenheit wie diese bekommen würde, an einem so renommierten Rennen – mit Konica Minolta und Wayne Taylor Racing – teilnehmen zu können, dieses Mal mit der Hoffnung, zu gewinnen."

"Ich weiß, dass Ricky und Jordan superschnell sind und ich glaube, dass es eine sehr starke Kombination sein wird."

Wayne Taylor sagte: "Wir freuen uns, Jeff für die Rolex 24 wieder im Team zu haben. Er war bei uns, als wir das Rennteam 2007 gründeten und half uns, auf das Podium zu fahren."

"Wir sind seitdem immer in Verbindung geblieben und haben immer nach einer weiteren Gelegenheit gesucht, ihn wieder ins Team zu holen. Diese Gelegenheit ist endlich da, nachdem er seine Vollzeit-Karriere in der NASCAR beendet hat und wir freuen uns sehr, wieder mit ihm zu arbeiten."

Rebellion Racing startet IMSA-Programm

Vorheriger Artikel

Rebellion Racing startet IMSA-Programm

Nächster Artikel

Porsche holt Laurens Vanthoor von Audi und Dirk Werner von BMW

Porsche holt Laurens Vanthoor von Audi und Dirk Werner von BMW
Kommentare laden